Google und Ford: Angeblich Zusammenarbeit für selbstfahrende Autos geplant

Tuan Le 5

Willkommen in der Zukunft: Um selbstfahrende Autos salonfähig und Taxifahrer sowie Chauffeure obsolet zu machen, plant Google zusammen mit Ford die Gründung eines Joint Ventures. Das berichtet Yahoo Autos unter Berufung auf zuverlässige Quellen. Durch die Kombination von Googles Steuerungssystemen sowie den Kenntnissen von Ford im Fahrzeugbau, sollen autonom fahrende Autos schon in naher Zukunft die Straßen bevölkern.

Google und Ford: Angeblich Zusammenarbeit für selbstfahrende Autos geplant

Es ist nicht zu bestreiten, dass die Schwachstelle im System in den meisten Fällen der Mensch selbst ist: Die beste Schutzhülle für das Smartphone nützt wenig, wenn man sie aus Faulheit nicht anbringt und selbst die beste Antiviren-App kann nicht viel ausrichten, wenn der Nutzer andauernd gefährliche Links anklickt. Das gilt auch für den Straßenverkehr, wo trotz aller moderner Sicherheitsvorkehrungen in Autos weiterhin regelmäßig Unfälle geschehen.

Nicht selten werden diese durch Trunkenheit am Steuer, überhöhte Geschwindigkeit oder schlichtweg Unachtsamkeit verursacht. Google will mit selbstfahrenden Autos dieses Übel beseitigen und arbeitet schon seit Jahren an verschiedenen Prototypen, die ganz ohne Autofahrer auskommen. Wie Yahoo Auto nun berichtet, soll die Umsetzung der Idee mit dem Automobilhersteller Ford geschehen: Während Google die Entwicklung der Steuerzentrale übernimmt, wird Ford dem Bericht zufolge mit den Erfahrungen bei der Fahrzeugkonstruktion seinen Beitrag zur Entwicklung der selbstfahrenden Autos leisten.

Die 53 bisher von Google entwickelten Prototypen, die in Amerika immerhin schon mehr als 2 Millionen Kilometer an Testfahrten zurückgelegt haben, wirken optisch nicht unbedingt zukunftsträchtig. Ford hingegen steht bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos noch am Anfang und hat erst kürzlich damit begonnen, erste Prototypen in der Öffentlichkeit zu testen. Eine Zusammenarbeit könnte daher beiden Unternehmen und vor allem der Technologie selbst zuträglich sein: Jährlich gibt es mehr als 30.000 Verkehrstote in den USA – eine Zahl, die man mit den Self Driving-Cars drastisch reduzieren möchte.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Straßenbild könnte sich ab 2020 dramatisch verändern

Die Zusammenarbeit der beiden Konzerne überrascht auch deshalb nicht, da erst im September dieses Jahres John Krafcik die Verantwortung bei Googles autonomen Autoprojekt übernommen hat, der mehrere Jahre in einer leitenden Position bei Ford und zuletzt Hyundai-Chef war. Darüber hinaus arbeiten auch viele ehemalige Ford-Ingenieure mittlerweile bei Google.

Offiziell ist der Deal zwischen Google und Ford noch nicht, im Januar zur CES soll die Zusammenarbeit aber bekannt gegeben werden. Neben Ford sind auch Mercedes, Nissan und Volvo bestrebt, ab 2020 fahrerlose Autos in den Verkehr zu bringen. Vor allem in städtischen Regionen plant Google die autonomen Autos als Ersatz  für Taxis einzusetzen und Diensten wie Uber Konkurrenz zu machen. Weiterhin brisant bleibt die rechtliche Frage: Bei Unfällen mit fahrerlosen Autos haben sich nach Volvo auch Mercedes und Google dazu verpflichtet, die Verantwortung zu übernehmen. Dies zeigt deutlich, dass man in Mountain View großes Vertrauen in die Technologie setzt – da bisher bei den Testfahrten kein Unfall verschuldet wurde, der auf technisches Versagen zurückzuführen war, gibt es auch guten Grund dafür.

Quelle: Yahoo Autos

Nexus 5X bei Amazon kaufen * Samsung Galaxy S6 bei DeinHandy mit Tarif bestellen *

Video: Google Car: Eine erste Testfahrt

Google Car A First Drive.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung