Google will Android und Chrome OS bis 2017 verschmelzen [Gerücht]

Rafael Thiel

Eine Gerücht aus der Google-Welt, die sich seit Jahren hartnäckig hält, lässt sich mal wieder blicken: die immer wieder kolportierte Verschmelzung der beiden Betriebssysteme Android und Chrome OS. Einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals zufolge soll die Fusion in Mountain View nun endlich beschlossene Sache sein und bis 2017 über die Bühne gebracht werden.

Google will Android und Chrome OS bis 2017 verschmelzen [Gerücht]

Gerüchte und Spekulationen zu einer Verschmelzung von Chrome OS und Android gab es immer wieder; Google wurde nicht müde zu betonen, dass man solche Pläne nicht hege und die Betriebssysteme getrennt bleiben. Nun gibt es abermals Gerüchte um eine Zusammenlegung. Die Quelle der Publikation sind „mit der Materie vertraute Personen“, heißt es gleich zu Beginn des Artikels. Nach diesen arbeite Google schon seit etwa zwei Jahren daran, Android und Chrome OS zu verschmelzen. Kürzlich soll es einen technischen Durchbruch gegeben haben, weswegen sich das Vorhaben nun konkretisiert. Der Konzern plane, sein neues Betriebssystem 2017 zu enthüllen. Zuvor soll jedoch schon 2016 eine vorläufige Version des Projekts freigegeben werden, lässt einer der Informanten das Wall Street Journal wissen.

Das „neue Android OS“ soll weiterhin auf einem massiven Fundament aufbauen: dem Play Store-Ökosystem und seinen zahlreichen Apps. Allerdings gedenkt Google gemäß dem Bericht auch Laptops, hybride und stationäre Computer mit dem Betriebssystem auszurüsten. Da Android weitaus bekannter ist als Chrome OS, sollen in diesem Zuge auch Markennamen wie „Chromebook“ abgelöst werden. Bislang ist dem Vernehmen nach noch keine alternative Bezeichnung gefunden worden. Der unternehmenseigene Browser, ebenfalls weit verbreitet, soll jedoch weiterhin unter „Chrome“ firmieren.

Google-CEO Sundar Pichai forciert Verschmelzung seit 2013

Hinter dem Vorhaben soll vor allem Sundar Pichai als treibende Kraft stehen. Seit 2013 übersieht der gebürtige Inder sowohl die Android- als auch die Chrome-Sparte von Google – kein Zufall also, dass wie bereits erwähnt vor zwei Jahren damit begonnen wurde, eine Fusion beider Betriebssysteme vorzubereiten. Mittlerweile bekleidet Pichai den CEO-Posten bei Google, da Larry Page nach der Umstrukturierung eine Stufe nach oben geklettert ist und über die Alphabet-Holding fortan eine Vielzahl von Unternehmen beaufsichtigt. Die Rolle des direkten Koordinators übernimmt daher Hiroshi Lockheimer, ein enger Vertrauter des frischgebackenen Firmenchefs.

Damit werden Android und Chrome weiterhin von einer Person geleitet – durchaus ein weiteres Indiz für eine mögliche Verschmelzung. Ebenfalls für eine Fusion spricht, dass das kürzlich vorgestellte Pixel C anders als seine Vorgänger nicht mehr mit Chrome OS, sondern Android läuft. Außerdem unterstützt Chrome mittlerweile für Android entwickelte Apps. Die beiden Betriebssysteme nähern sich also schon seit geraumer Zeit an, nur bis zur finalen Verschmelzung zu einem OS soll es laut dem Wall Street Journal noch ein Jährchen oder zwei dauern – ob dem wirklich so ist, bleibt abzuwarten.

Quelle: Wall Street Journal via Android Police

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung