Google wirbt Apples Simon Prakash ab: Geheimprojekt in Arbeit

Amir Tamannai 6

Oha, was hat Google denn da Geheimes vor: Der ehemalige Qualitätssicherungs-Direktor von Apple, Simon Prakash, wird ab sofort in Mountain View wirken und dort an einem „Geheimprojekt“ arbeiten. Was nach einem Szenario aus einem billigen Zweiter Weltkrieg-Streifen klingt, könnte theoretisch auch Ergebnisse für das Android-OS oder eines der kommenden Nexus-Produkte bringen.

Wird Mountain View zu Peenemünde? Na gut, Vergeltungswaffen wird man in Kalifornien nicht entwickeln, aber an geheimen Projekten wird offensichtlich gearbeitet: Der langjährige Apple Director of Product Integrity (zu deutsch etwa: Qualitätssicherung) wechselt aus Cupertino in Richtung Google. Was genau er da machen wird, ist noch nebulös – man munkelt, er wird gemeinsam mit Google-Gründer Sergey Brin an einem „secret project“ arbeiten.

Da man Apple vorwerfen kann was man möchte, nur keine schlechte Qualität, dürfte der „Zukauf“ von Simon Prakash für Google in jedem Fall einen Gewinn bedeuten – sofern das US-Justizministerium grünes Licht gibt: Das untersucht nämlich aktuell, ob mit dem Arbeitgeberwechsel Prakashs ein zwischen beiden Unternehmen bestehendes Abkommen über das Nicht-Abwerben von Mitarbeitern verletzt wurde.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Googles Friedhof: 23 Projekte, die vom Mega-Konzern zu Grabe getragen wurden

Apropos Geheimprojekt: Aktuell hat Google bei der Federal Communications Commission (FCC) ein anderes mysteriöses Gerät zur Prüfung für die experimentelle Nutzung in den Wohnungen seiner Arbeitnehmer eingereicht – nein, es handelt sich nicht etwa um ein neuartiges Überwachungssystem, sondern scheint irgendeine Form von Multimedia-Gerät zu sein. So heißt es in der diffusen Produktbeschreibung „Users will connect their device to home WiFi networks and use Bluetooth to connect to other home electronics equipment.“ Also ein Gerät, das via WLAN und Bluetooth mit dem bestehenden HiFi-Set Verbindung aufnimmt. Der Testzeitraum soll bis Mitte Juli dauern, in in nächster Zeit dürfen wir das ominöse System also nicht im Handel erwarten.

Was denkt ihr? Baut Google „nur“ eine Art Set-Top-Box? Eine Ergänzung zu oder eine neue Version von Google TV? Oder entwickelt man dort etwas ganz anderes? Und welche Rolle wird Simon Prakash spielen? Wird Mountain View etwa doch zu Peenemünde …?

phandroid, pocket-lint.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung