Im Jahr 2007 entwickelte Goerge Hotz im Alter von 17 Jahren den ersten iPhone-Jailbreak. Jetzt arbeitet „geohot“ für Google.

George „geohot“ Hotz ist ein Urgestein der Jailbreak-Entwickler-Szene. 2007 entwickelte er den ersten iPhone-Unlock und zeichnete sich für viele folgende Jailbreaks wie blackra1npurplera1n und limera1n verantwortlich, die auch heute noch als Grundlage für aktuelle Jailbreaks dienen.

2010 präsentierte geohot den ersten „Jailbreak“ für die Sony Playstation 3, die bis dahin als „nicht hackbar“ bezeichnet wurde. Sony zerrte ihn daraufhin vor Gericht, die Hacker-Community revanchierte sich und nahm das Playstation-Netzwerk in die Mangel.

Jetzt arbeitet der hochbegabte Hacker für Google. Auf ihn aufmerksam geworden ist der Suchmaschinengigant, nachdem Hotz mehrere Android-Jailbreaks veröffentlichte und im Rahmen von Googles Pwnium Hacker-Wettbewerb die Sicherheitsmechanismen von Googles Chrome OS aushebelte.

Als Mitglied von Googles „Project Zero“, einem Team bestehend aus Elite-Hackern, soll George Hotz Sicherheitslücken finden und schließen – aber nicht nur bei Google, sondern im gesamten Internet. Das noble Ziel von Project Zero ist es, so viele Zero-Day-Exploits wie möglich aufzuspüren und das Internet sicherer zu machen.

Quelle: Wired