Selbstfahrendes Auto: Google stoppt Entwicklung [Update]

Stefan Bubeck

Laut einem Bericht des Branchendienstes „The Information“ hat der Konzern aus Mountainview nicht mehr vor, ein eigenes Roboterauto zu bauen. Stattdessen sollen sich darum etablierte Autohersteller kümmern. Was wir derzeit wissen und wer die Partner sein könnten.

Waymo: Navigation durch den Strassenverkehr.

Update vom 15.12.2016, 09:50 Uhr: Aus dem „Google self-driving car project“ wird Waymo
Alle Anstrengungen Googles, die sich um ein selbstfahrendes Auto drehen, wurden in einer neuen Tochterfirma namens Waymo ausgelagert. Sie ist Teil des Alphabet-Konzerns, zu dem auch Google selbst gehört. Die Leitung übernimmt der ehemalige Hyundai-Manager Jon Krafcik. Auch nach neuesten Informationen dürfte es kein Google- beziehungsweise Waymo-Auto geben, der Focus liegt auf Kooperationen mit etablierten Autoherstellern und Weiterentwicklung der Technologien rund um das autonome Fahrzeug.

Originalartikel vom 13.11.2016:

Als Googles Mutterkonzern Alphabet im Mai 2014 das erste Mal der Öffentlichkeit zeigte, war die Fachpresse erstaunt und die Autoindustrie wachgerüttelt: Der fast kugelförmige Prototyp sah zwar niedlich aus, zeigte aber vor allem, dass der IT-Gigant es mit dem selbstfahrenden Auto ernst meint. Fast schien es, als seien sogar die großen Autohersteller in Gefahr. Jetzt, Ende 2016, sieht das offenbar anders aus.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Ein von Google gebautes selbstfahrendes Auto wird es nicht geben

Google hat seine Pläne grundlegend geändert: Statt selbst zum Autohersteller zu werden, soll nun stattdessen mit etablierten Autobauern kooperiert werden. Zahlreiche Medienberichte stützen sich dabei auf einen Bericht von „The Information“, noch gibt es kein offizielles Statement von Google. Gerüchte die besagen, Google werde von den ursprünglichen Roboterauto-Plänen abweichen, gab es schon vorher, in erster Linie aus Kreisen von Zulieferern.

Realistisch ist nach aktuellem Stand also eine Zukunft, in der Google die Technik liefert, mit der andere Firmen dann selbstfahrende Autos bauen. Einer dieser Partner wird offenbar Fiat Chrysler. Eine Kooperation ist bereits angekündigt worden. Das erste gemeinsame Auto wird für 2017 erwartet.

Wenn der Einbau von Google-Technik in konventionelle Autos, die neue Strategie wird, dann lassen sich Parallelen zum Autoprojekt von Konkurrent Apple ziehen. Es ist zwar nicht allzu viel bekannt – aber auch Apple wird wohl eher Technik weitergeben, als selbst Autos zu fertigen.

Der Ex-Google-Car-Chef macht sein eigenes Ding

Komplett macht diese Nachricht noch eine nicht ganz unwichtige Personalie: Chris Urmson war jahrelang Chefentwickler des Google Self-Driving Car Projects und einer der Hauptverantwortlichen für die Strategie. Im Sommer diesen Jahres ist er überraschend abgesprungen – mittlerweile ist klar, aus welchem Grund: Er gründet sein eigenes Roboterauto-Startup. Mehr dazu erfahren wir womöglich auf der CES 2017. Wie Googles Strategiewechsel mit Urmsons Weggang genau zu tun hat, lässt sich derzeit nur mutmaßen.

Quellen: Süddeutsche Zeitung, Automobilwoche, Mobilegeeks

Google Pixel mit Vertrag bei der Telekom *

Google Car A First Drive.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung