Standalone-Headset: Google arbeitet an HoloLens-Konkurrent

Stefan Bubeck

Das VR-Headset Daydream wurde neulich erst vorgestellt, nun tauchen neue Gerüchte über eine High-End-Lösung auf, die ohne Smartphone funktionieren soll. Ein geheimnisvolles Startup spielt bei der Entwicklung eine Schlüsselrolle.

Standalone-Headset: Google arbeitet an HoloLens-Konkurrent
Bildquelle: GIGA Redakteur Marco testet Google Daydream VR.

Mixed Reality, also das Vermischen virtueller Realität mit der Wirklichkeit, scheint den Konzern aus Mountain View nicht loszulassen. Obwohl Googles AR-Brille Glass nicht sonderlich erfolgreich war, wird scheinbar an einer Art Nachfolger gearbeitet.

VR ohne Smartphone

Bei Engadget sind einige Informationen zusammengelaufen, die darauf hinweisen, dass es Google ernst mit dem Projekt meint. In den Tiefen der Forschungsabteilung X Lab arbeite ein eigenständiges Team an einer Standalone-Lösung, die virtuelle Realitäten und die echte Welt um uns herum vermischen soll. Also ein anderer Ansatz als Daydream, das den Benutzer im Prinzip abkapselt. Langfristig glaubt Google also weiterhin an den Erfolg von Augmented Reality.

Google Pixel und Daydream Hands-On.

Wovon man aktuell ausgeht: Das noch namenlose Headset wird höchstwahrscheinlich mit nach außen gerichteten Kameras ausgestattet sein. Bei diesem Ansatz würde die Realität einfangen und in die virtuelle Umgebung integriert werden. Die Kopfbewegungen erfasst ein Motion-Tracker – mutmaßlich stammt die entsprechende Technologie vom Startup Movidius, das neulich von Intel gekauft wurde. Das Headset läuft ohne ein Smartphone oder einen Computer, der angeschlossen werden muss.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Faltbare Smartphones: Das planen Samsung, Huawei, Sony und Co.

Welche Rolle spielt Magic Leap?

Google selbst hat sich noch nicht auf Anfragen geäußert. Im Augenblick kann man nur zusammenfassen, dass sich all das wie eine Antwort auf Microsofts Hololens anhört. Der dritte wichtige Player ist Magic Leap, ein Startup, in das große Konzerne derzeit schwindelerregende Summen investieren – unter anderem Alibaba und auch Google.

Magic Leap: Ein Tag im Büro.

Über Magic Leaps Lösung ist nicht allzu viel bekannt, wir wissen aktuell nicht wie die Hardware aussehen wird oder wie sie sich genau steuern lässt. Spektakuläre Videos gibt es allerdings schon, und die machen Lust auf mehr. Man darf vermuten, dass Investor Google die Magic-Leap-Technologie in sein kommendes Headset verbauen könnte.

Quellen: Engadget, Wall Street Journal

Samsung Galaxy S7 edge bei Amazon kaufen *

Samsung Galaxy S7 edge mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link