Google Easter Eggs zu Ostern: Hier findet ihr die Ostereier

Kamal Nicholas 3

Auch zu Ostern lädt Google zur Jagd nach sogenannten Easter Eggs – also digitalen Ostereiern – ein. Hier erfahrt ihr, wo genau ihr diese Easter Eggs findet.

Google Easter Eggs zu Ostern: Hier findet ihr die Ostereier

Google liefert immer wieder verschiedene Easter Eggs, die in eigene Dienste und Anwendungen integriert sind. Ob bei der Ankündigung für die Entwicklerkonferenz Google I/O oder in Android selbst. Wer hier richtig sucht findet kleine, versteckte Spielereien.

Um die Suche für die Oster Easter Eggs etwas zu erleichtern gibt Google selbst ein paar nützliche Hinweise, die wir euch für eure digitale Osterjagd natürlich nicht vorenthalten möchten. Also, los geht’s

  • Do the Harlem Shake: Im vergangenen Jahr war der Harlem Shake eines der größten Phänomene auf YouTube. Insgesamt wurden über 40.00 Videos gedreht, bei denen die Leute zum Track „Harlem Shake“ von Baauer durchdrehten.  Auch wir haben mitgetanzt. Und wenn ihr wollt, dass auch die YouTube-Seite selbst shaked, gebt in der dortigen Suche einfach den Begriff „do the Harlem shake“ ein (oder klickt auf den Link)
  • Was ist die einsamste Zahl? Falls ihr die Antwort auf diese Frage sucht, gebt in der Google Suche den Befehl „the loneliest Number“ ein. Die
  • Retro Gaming mit Atari Breakout: Ihr steht auf Computerspiele vergangener Tage? Dann gebt bei Googles Bildersuche die Worte „atari breakout“ ein.
  • Google Gay Pride: Farbe bekennen, das kann auch Google Drive. Öffnet in Google Drive ein Tabellen-Dokument und gebt dort in die Zeilen A1 bis E1 jeweils die Buchstaben P, R, I, D, E (pro Zeile ein Buchstabe) ein.
  • Blinkende Suchergebnisse: Wollt ihr die Suchergebnisse der Google Suche zum Blinken bringen. Dann gebt in das Suchfeld einfach die Worte „blink html“ ein
  • The Force: Ein kleines Easter Egg für Star Wars Fans. Gebt auf YouTube die Worte „use the force“ ein.
  • Kerning: Kennt ihr diesen Begriff? Nein? Dann lernt ihr jetzt etwas Neues. Der Begriff Kerning bedeutet übersetzt „Unterschneidung“ und bezieht sich auf einen Vorgang in der Typografie, bei dem zwischen den einzelnen Zeichen eines Wortes ein Leerzeichen gesetzt wird. Mit der Eingabe dieses Begriffs in der Google Suche werden euch deshalb auch alle „Kerning“ Ergebnisse mit dieser Leerstelle angezeigt.
  • Googles Osterei als Easter Egg: Und noch eine versteckte Sache für die Google Suche. Gebt dort folgende Formel ein: 1.2+(sqrt(1-(sqrt(x^2+y^2))^2) + 1 – x^2-y^2) * (sin (10 * (x*3+y/5+7))+1/4) from -1.6 to 1.6 und lasst euch überraschen
  • Eine Reise in die Vergangenheit: Wie sah die US-Startseite von Google 1998 aus? gGebt auf der amerkiansichen Google-Startseite den Suchbegriff „Google in 1998“ und schaut euch an, wie die ganze Sache damals aussah.
  • Fibonacci: Gebt bei YouTube nach „Fibonacci“ ein und wartet, bis sich im freien Bereich Videos in Kachelform aufbauen. Die  Seitenlänge der einzelnen Videos entsprechen dabei der Fibonacci-Folge, die eine unendliche Folge von Zahlen ist, bei der sich die jeweils folgende Zahl durch Addition ihrer beiden vorherigen Zahlen ergibt (1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, …).
  • Street View Pegman: Sucht auf Google Maps folgende Adressen: „Inn Entry Ln, Sun Valley, Blaine County, Idaho 83353, USA“ und „Half Moon Island Antarctica“. Setzt den Pegman (die gelbe Figur für die Streetview Ansicht) auf der blauen Linie im Bild ab und schaut genau hin, wie diese sich verändert. 

Zum Thema:

Umfrage zum „Recht auf Vergessen“

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Huawei

    Huawei

    Huawei ist eines der größten chinesischen Unternehmen im Telekommunikationssektor mit Hauptsitz in Shenzhen. Schwerpunkte des Konzerns liegen insbesondere in den Bereichen Telekommunikations- und Netzwerktechnik sowie mobile Endgeräte und Lifestyle (Smartphones, Tablets, Wearables). Huawei gehört zu den Top 3 der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller weltweit.
    Robert Kägler
  • Huawei-Bann: Gewinner und Verlierer der aktuellen Situation

    Huawei-Bann: Gewinner und Verlierer der aktuellen Situation

    Huawei steht vor einem großen Dilemma: Der chinesische Konzern schickte sich noch in diesem Jahr an, der größte Smartphone-Hersteller der Welt zu werden – bis die US-Regierung den Bann-Hammer geschwungen hat. Die aktuelle Situation hat viele Verlierer – aber auch einige Gewinner.
    Peter Hryciuk
* Werbung