Google Nexus: Android-Flaggschiffe vom Kurs abgekommen? [Kommentar]

Daniel Kuhn 32

Eigentlich ist das Nexus-Programm eine gute Sache: Hersteller entwickeln ganz eng mit Google zusammen Smartphones, die jeweils zeitnah und als erstes mit der aktuellsten Android-Version versorgt werden. Dabei handelt es sich immer um reine Vanilla-Android-Versionen, so wie Google sich das mobile Betriebssystem vorstellt – also ohne Herstelleroberflächen oder ähnliche Anpassungen. Soweit die Theorie, die Praxis sieht derzeit allerdings anders aus.

Google Nexus: Android-Flaggschiffe vom Kurs abgekommen? [Kommentar]

In letzter Zeit häufen sich die Beschwerden von Nexus S-Besitzern, die nach wie vor noch kein Android 4.0-Update erhalten haben. Dieses wurde zwar bereits Mitte Dezember ausgerollt, nach kurzer Zeit aber wieder zurückgezogen, da es einen Bug beinhaltete, der den Akku übermäßig schnell entlädt. Google hat damals versprochen, den Fehler schnell zu beheben und das Update in Kürze nachzureichen. Nach ziemlich genau drei Monaten ist allerdings immer noch kein Update in Sicht. Dies hat zur Folge, dass Nexus S-Besitzer entweder ein fehlerhaftes Android 4.0 oder ein etwas veraltetes Android 2.3 auf ihren Geräten haben – beide Szenarien können nicht gerade als optimal bezeichnet werden.

Aber auch Besitzer des Galaxy Nexus werden derzeit nicht gerade bevorzugt behandelt: Auf dem Ice Cream Sandwich-Flaggschiff läuft immer noch Android 4.0.2. Inzwischen hat Google aber bereits zwei neue Android-Versionen herausgebracht und die nächste Android 4.0.5 hatte sich ebenfalls bereits angedeutet. Auch wenn die Veränderungen von Android 4.0.2 auf 4.0.3 nur gering sind (Android 4.0.4 war nur für die LTE-Version des Galaxy Nexus gedacht), ärgert man sich als Galaxy Nexus-Besitzer doch ein bisschen, dass andere Geräte wie das ASUS Transformer Prime oder HTC Sensation und Sensation XE bereits eine aktuellere Android-Version besitzen als das ICS-Flaggschiff.

Insgesamt scheint Googles Nexus-Programm derzeit etwas vom Kurs abgekommen zu sein. Das wäre auch nur halb so schlimm, wenn Google wenigstens offiziell Stellung beziehenund einen ungefähren Zeitrahmen für die Aktualisierungen ankündigen würde – bisher schweigt sich der Konzern zu dem Thema allerdings aus. Wir können nur hoffen, dass Google die Nexus-Geräte schnell wieder auf Kurs bringt, denn bei der derzeitigen Update-Politik gibt es ehrlich gesagt nur wenige Gründe, mit einem Nexus-Gerät in See zu stechen.

>> Nexus S kaufen: |
>> Galaxy Nexus kaufen: | | |

Umfrage zum „Recht auf Vergessen“

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Huawei P30 Lite: Bedienungsanleitung als PDF-Download (Deutsch)

    Huawei P30 Lite: Bedienungsanleitung als PDF-Download (Deutsch)

    Habt ihr euch für die Anschaffung des Huawei P30 Lite entschieden, solltet ihr auch das zugehörige Handbuch beziehen, um sämtliche Funktionen des Smartphones kennenzulernen. Bei uns könnt ihr die Huawei-P30-Lite-Bedienungsanleitung kostenlos, auf Deutsch und im PDF-Format herunterladen.
    Marvin Basse
  • Neue Runde im Pixelkrieg: Xiaomi kündigt Smartphone mit Monster-Kamera an

    Neue Runde im Pixelkrieg: Xiaomi kündigt Smartphone mit Monster-Kamera an

    Unter der Marke Redmi möchte Xiaomi ein Smartphone in den Handel bringen, bei dem der Wahn um Megapixel in die nächste Runde geht. Fotos sollen hier mit bis zu 64 MP möglich sein – und auch die Konkurrenz arbeitet an der gleichen Technik. Doch wie viele Megapixel brauchen wir überhaupt?
    Simon Stich
* Werbung