Im vergangenen Jahr hat Google seinen Ortungsdienst namens Latitude eingestellt. Doch wer seinen Standort gerne auch in Zukunft mit Freunden und Bekannten teilen möchte, kann auf Alternativen zurückgreifen.

Mit Hilfe von Latitude ermöglichte Google das Teilen des eigenen Standortes auf Basis von GSM-Funkzellen und WLAN-Positionierungstechnologie. GPS war dazu nicht notwendig. Am 9. August 2013 wurde der Dienst allerdings eingestellt, nicht zuletzt auch deshalb, um Google+ stärker zu bewerben. Apps, die auf Basis der Latitude-API liefen, verloren damit ebenfalls ihre Funktionalität. Auch in Google Maps ist der Dienst nicht mehr integriert.  Doch auch wenn Google Latitude tot ist, kann der eigene Standort auch weiterhin problemlos geteilt werden.

Ohne Latitude den eigenen Standort freigeben

Wer die Angebote von Google regelmäßig nutzt wird sicherlich schon längst bemerkt haben, dass die eigene Standortfreigabe auch weiterhin problemlos möglich ist. Auf Google+ etwa lässt sich die tun, indem ihr zunächst den Standortfreigabe in eurem Gerät aktiviert. Wie dies bei Android funktioniert, erfahrt ihr hier, wie dies bei iOS funktioniert, könnt ihr hier nachlesen. Die Voraussetzung ist hier allerdings, das ihr Google+ auch nutzt.

Android-Geräte bieten (je nach Android-Version) verschiedene Möglichkeiten für die Verwaltung von Standortberichte. Im Menü „Standort“ könnt ihr zum einen auswählen, wie genau euer Standort bestimmt werden soll, außerdem könnt ihr angeben, ob der Standortbericht eingeschaltet werden soll und ob andere Google Dienste auf diesen zugreifen kann. Außerdem könnt ihr dort einsehen, welche Apps vor kurzen eine Standortanfrage durchgeführt haben.

Google-Standort-1

Latitude-Alternativen für Android und iOS

Wenn ihr euren Standort schnell mit Freunden oder Bekannten teilen möchtet, stehen dazu verschiedene Apps sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung. Eine empfehlenswerte Anwendung mit reichlich Funktionen wäre dabei etwa Glympse.

Mit dieser könnt ihr ohne Registrierung euren Kontakten mitteilen, wo ihr euch gerade befindet. Die Empfänger erhalten dann einen Link zu eurem Standort und gegebenenfalls weitere Information (z.B. eure voraussichtliche Ankunftszeit). Verschickt werden dies Infos per SMS, E-Mail, Facebook, Twitter & Co. und können dann von jedem Internetfähigen Gerät abgerufen werden.

Entwickler: Glympse, Inc
Preis: Kostenlos
Entwickler: Glympse Inc.
Preis: Kostenlos

Artikelbild: Google, Doodle style tombstone with RIP via Shutterstock

Umfrage zum „Recht auf Vergessen“