Anzeige

Top 5 der besten GoPro-Videos: Die Kamera für Extrem-Sportler

Martin Maciej

Ihr schaut euch gerne Extremsport-Videos an und wundert euch, wie die BMX-Biker, Skateboarder und Surfer ihre spektakulären Aufnahmen aus der Ego-Perspektive herstellen können? Oder ihr seid selber gar nervenaufreibenden Sportarten, wie Fallschirmspringen, Tiefseetauchen und Surfen nicht abgeneigt und wollt eure entsprechenden Erlebnisse mit Freunden, Bekannten oder der gesamte Welt, z. B. über YouTube-Videos und Clips im Internet teilen?

Top 5 der besten GoPro-Videos: Die Kamera für Extrem-Sportler

Dann ist eine GoPro-Videokamera genau das richtige Zubehör für euch. Zunächst wurde die GoPro-Kamera für qualitativ hochwertige, atmosphärische Aufnahmen bei Surfcontests entwickelt. Mit der Zeit haben immer mehr Extremsportler aus vielen verschiedenen Bereichen die Vorzüge der GoPro-Kamera für sich entdeckt. Hinter der Idee von GoPro steckt, dramatisch und professionell wirkende Aufnahmen von extremen Freizeitaktivitäten auch ohne tiefgreifende Kenntnisse in der Videografie herstellen zu können. Aus dieser Idee leitet sich auch der Name „GoPro“ ab, auf Deutsch etwa mit „Werde professionell!“ zu übersetzen. Die ersten GoPro-Modelle ab 2004 erlaubten lediglich, Aufnahmen von maximal zehn Sekunden abzuspeichern.

Mit dem Fortschreiten der Technik kann man mit heutigen GoPro-Geräten sogar Stunts und Actionaufnahmen in 3D aufzeichnen oder durch den Einsatz mehrerer Kameras einen Bullet Time-Effekt à la Max Payne, bzw. Matrix erzielen. Als Format verwenden heutige GoPro-Kameras das 4K2K-High Definition-Video-Format, welches eine Qualität in vierfacher HDTV-Auflösung verspricht.

Der Name GoPro hat sich inzwischen zur führenden Marke bei Aufnahmen von Extrem- und Funsportaktivitäten entwickelt. Die Kamera ist dabei gleichermaßen bei Hobby-Filmern und professionellen, erfahrenen Videoerstellern beliebt.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top 10: Das sind die aktuell beliebtesten Action-Cams in Deutschland.

Die Top 5 GoPro-Videos: Vom Stratosphärensprung bis zum schönsten Tag im Leben

Felix Baumgartners Sprung aus der Stratosphäre

Den wohl bekanntesten Medienauftritt hatte die GoPro-Kamera im vergangenen Jahr, als der Österreicher Felix Baumgartner, gesponsert vom Energy-Drink-Konzern Red Bull, zu seinem Fallschirmsprung aus der Stratosphäre am 14. Oktober 2012 ansetzte und dabei eine Vielzahl von Weltrekorden brach. Die bekannten Bilder aus der Perspektive Baumgartners beim Sprung aus insgesamt 38.696 Metern Höhe wurden mit einem GoPro-Modell aufgenommen und über die gesamte Welt gesendet.

 Quelle: Red Bull

GoPro Top 5: Rekordsprung mit 138 Skydivern in Formation

Auch andere Base-Jumper und Fallschirmspringer verwenden die GoPro-Technik, um ihre persönlichen, extremen Höhepunkte mit der gesamten Welt zu teilen. So war die GoPro-Kamera nicht nur technischer Zeuge, als Felix Baumgartner seine Weltrekorde für den Red Bull Stratos-Sprung eingefahren hat. Auch bei der Rekord-Formation, die insgesamt 138 Skydiver im Sommer 2012 aufgestellt haben, waren GoPro-Modelle im Einsatz, um die atemberaubenden Bilder aus der Sicht der Fallschirmspringer festzuhalten.

Quelle: GoProCamera

Top 5 GoPro-Videos: Die Kamera im Meereseinsatz

GoPro-Kameras finden ihren Einsatz aber nicht nur in schwindelerregenden Höhen, sondern auch in den Tiefen des Meeres. Durch den Einsatz der Kopfkamera ist es Tauchern so bereits gelungen, idyllische Aufnahmen von gesunkenen Schiffen und Wracks zu produzieren oder Bilder von Unterwasserbewohnern aus nächster Nähe herzustellen, z. B. beim gemeinsamen Tauchgang mit einem Hai.

Mit der GoPro-Kamera Momente für das Leben festhalten

Der Kreativität beim Einsatz von GoPro sind keine Grenzen gesetzt. Der Nutzer Ben Horne zeigt bei YouTube etwa keine wilden Sprünge aus Kilometerhöhe, keine Unterwasseraufnahmen und auch keine Stunts mit Bikes, Boards oder Brettern, sondern hält die emotionalsten Momente einer Hochzeit mit der GoPro-Kamera für die Zukunft in Bildern fest.

Quelle: Ben Horne | YouTube

Achterbahn-Feeling hautnah mit einer GoPro-Cam

Ihr wollt eine Achterbahnfahrt nacherleben, habt jedoch nicht das passende Kleingeld, um die wilden Rollercoaster in den USA aufsuchen zu können? Oder wollt ihr euren Freunden und Kollegen zeigen, dass ihr persönlich an den abgedrehtesten Achterbahnfahrten der Welt teilgenommen habt? Beim Versuch, eine Achterbahnfahrt mit der Smartphone- bzw. Digicam aufzunehmen, werdet ihr höchstens Ärger mit dem Achterbahnbediener bekommen oder das Gerät spätestens in der ersten Kurve durch die Lüfte schweben sehen. Setzt euch die GoPro-Cam auf den Kopf, schnallt euch den Sicherheitsbügel um und archiviert alle Action-Rides mit der Kopfkamera aus dem Hause Woodman Labs.

Quelle: GTBizo | YouTube

Quatsch mit der GoPro

Natürlich gibt es auch Anwender, die die GoPro-Kamera zweckentfremden und für eher unsinnige Aktionen verwenden. Nichtsdestotrotz zeigt der folgende Clip, dass dem Einsatzgebiet von GoPro keine Grenzen gesetzt sind und die Kamera zudem einiges aushält.

Quelle: robtvm | YouTube

Ihr wollt selber eine GoPro-Kamera besitzen?

Wer auf den Geschmack gekommen ist und selber POV-Videos herstellen möchte, kann die GoPro-Kamera direkt bei CAMPZ bestellen. Neben der GoPro-Kamera selbst, die in verschiedenen Modellen zur Auswahl steht, könnt ihr aus zusätzlichem Zubehör für verschiedene Zwecke und Aufnahmesituationen auswählen. Dabei muss die Kamera nicht direkt für einen waghalsigen Rekordversuch aufgestellt werden. Die Aufnahme eines (natürlich harmlosen!) Stunts in Jackass-Manier aus der eigenen Perspektive lässt sich ebenfalls mit einem GoPro-Gerät erstellen und bei Videoportalen im Netz à la YouTube mit der weltweiten Community teilen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung