Produkte und Artikel zu Greenpeace

  • Cook lobt Cook: Greenpeace auf Versöhnungskurs mit Apple

    Cook lobt Cook: Greenpeace auf Versöhnungskurs mit Apple

    Neben einigen Sätzen zu Computern, die wir am Körper tragen, der Zukunft von iOS und Apple TV hatte Tim Cook im D11-Interview auch personelle Neuigkeiten. Mit Lisa Jackson holt er eine Umweltexpertin und ehemalige EPA-Leiterin ins Boot. Das gefällt sogar Greenpeace.
    Flavio Trillo
  • Greenpeace: Apple blufft mit Ankündigung erneuerbare Energien zu nutzen

    Greenpeace: Apple blufft mit Ankündigung erneuerbare Energien zu nutzen

    Nachdem die Umweltschützer von Greenpeace bereits wiederholt Apples Nutzung von Kohle-Kraftwerken kritisiert hatten, legte man heute nach. Laut einer neuen Analyse kann der iPhone-Hersteller weiterhin keine konkreten Pläne vorlegen, wie die Nutzung dieser Energie-Quelle abgeschafft werden soll.
    Holger Eilhard 13
  • Greenpeace protestiert: Apples Europa-Hauptquartier erklommen

    Greenpeace protestiert: Apples Europa-Hauptquartier erklommen

    Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace haben heute ihren Forderungen nach umweltfreundlicherer Energieversorgung für Apples Datenzentren Nachdruck verliehen. Hierzu erklommen sie die Dächer einiger Apple-Zentralen in Europa. „Clean our Cloud“, so das Motto der Proteste.
    Flavio Trillo 9
  • Stromverbrauch: Apple weist Greenpeace-Kritik an iCloud-Datencenter zurück

    Stromverbrauch: Apple weist Greenpeace-Kritik an iCloud-Datencenter zurück

    Die iCloud ist nicht wirklich sauber – so die verbildlichte Kritik von Greenpeace an Apples Cloud-Computing-Angebot. Apple hat auf diese Kritik reagiert: Die von Greenpeace über den Leistungshunger des Apple-Datencenter in North Carolina genannten Zahlen seien weit von der Realität entfernt.
    Florian Matthey 4
  • Greenpeace bemängelt Cloud-Dienste von Apple, Amazon und Microsoft

    Greenpeace bemängelt Cloud-Dienste von Apple, Amazon und Microsoft

    Apple plant für das Rechenzentrum in Maiden, North Carolina, welches unter anderem für den Cloud-Dienst iCloud zuständig ist, eine Solarfarm. Da diese aber noch weit von der Fertigstellung entfernt ist, gab es jetzt Schelte durch die Umweltschützer von Greenpeace. Apple war jedoch nicht das einzige Unternehmen, dass sich Vorwürfe anhören durfte.
    Holger Eilhard 5
  • Apple-Serverfarm wird umweltfreundlicher

    Apple-Serverfarm wird umweltfreundlicher

    Die im vergangenen Jahr eröffnete Serverfarm im US-Bundesstaat North Carolina liefert vor allem Rechenleistung für Apples iCloud-Dienste sowie Siri. Wie aktuelle Bilder verraten, will Apple das 1-Milliarden-Projekt künftig umweltfreundlicher betreiben und plant eine selbstständige Energiegewinnung. 
    Katia Giese 3
  • iCloud ist schmutzig: Greenpeace verurteilt Energieversorgung

    iCloud ist schmutzig: Greenpeace verurteilt Energieversorgung

    Die Datenzentren im US-Bundesstaat North Carolina versorgen unter anderem iCloud-Kunden mit Daten aus den Wolken. Davon gibt es inzwischen 100 Millionen, wie Tim Cook auf dem letzten Apple-Event stolz verkündete. Wenig beeindruckt ist derweil Greenpeace. Die Organisation wirft dem Hersteller vor, die Anlage mit „dreckigem“ Kohlestrom zu betreiben.
    Flavio Trillo 19
  • Klimaschutz im IT-Sektor: Google gewinnt, Apple gar nicht dabei

    Klimaschutz im IT-Sektor: Google gewinnt, Apple gar nicht dabei

    Apple und Greenpeace, das ist so eine Art Hassliebe. Zwar arbeitet auch Greenpeace mit Macs und iPhones, doch die Umweltorganisation kritisiert den Hersteller häufig. Im neuesten Ranking des Cool-IT-Leaderboards, einer Beurteilung der Klimaschutzanstrengungen der IT-Konzerne lobt Greenpeace Google, während es Apple und Facebook gar nicht erst in die Bewertung geschafft haben.
    Ralf Bindel 37
* gesponsorter Link