Nokia 9 PureView: So teuer soll der neue Kamera-Kracher werden

Kaan Gürayer 2

Preise von 1.000 Euro und mehr sind in der Smartphone-Oberklasse keine Seltenheit mehr. Das neue Nokia 9 PureView soll sich vom teuren Trend aber absetzen und deutlich günstiger werden. Ein entscheidendes Detail könnte dem Top-Handy mit Fünffach-Kamera jedoch die Suppe versalzen. 

Nokia 9 PureView: So teuer soll der neue Kamera-Kracher werden
Bildquelle: GIGA - Nokia 7 Plus.

Auf dem MWC 2019 soll das Nokia 9 PureView vorgestellt werden. Nachdem in den vergangenen Tagen bereits Juho Sarvikas, Chief Production Officer (CPO) bei HMD Global entsprechende Hinweise von sich gab, geht der auf Nokia-Themen spezialisierte Twitter-Account „Nokia anew“ ebenfalls von einer Präsentation im Rahmen der Mobilfunkmesse MWC 2019 in Barcelona aus. Neben dem Vorstellungstermin gibt es außerdem neue Informationen über den Preis des Nokia 9 PureView.

Nokia 9 PureView: Günstiger als die Konkurrenz

Demnach soll das kommende Nokia-Flaggschiff, so „Nokia anew“, für 749 Euro angeboten werden. Allerdings: Dieser Preis soll nur für Russland gelten, schränkt „Nokia anew“ ein. Woanders könnte der Preis höher ausfallen. Trotzdem würde sich das Nokia 9 PureView preislich wohl deutlich unter der Konkurrenz ansiedeln. Zum Vergleich: Für das Samsung Galaxy S10, das wenige Tage vorher enthüllt wird, erwartet man einen Preis von mindestens 899 Euro.

Auch das LG G8 ThinQ, das wie das Nokia 9 PureView wohl auf dem MWC 2019 das Licht der Welt erblickt, dürfte in ähnlichen Preisregionen liegen. Für ein brandneues Flaggschiff würde Nokia-Markeninhaber HMD Global mit 749 also einen vergleichsweise geringen Preis ausrufen – wäre da nicht ein kleines Detail, das dem Nokia 9 PureView im schlimmsten Fall sogar das Genick brechen könnte.

Wie uns das aktuelle Nokia-Flaggschiff gefällt, seht ihr hier: 

Nokia 8 Sirocco im Hands-On: Das schönste Android-Smartphone?

Nokia 9 PureView: Makel des alten Prozessors wiederholt sich

Denn im Vergleich zu den neuen Flaggschiffen von LG, Sony und Co., soll das Nokia 9 PureView letzten Informationen zufolge noch den Snapdragon 845 an Bord haben und damit den Vorjahres-Chip aus dem Hause Qualcomm. Sony Xperia XZ4, LG G8 ThinQ und weitere Top-Handys anderer Hersteller dürften hingegen bereits den neuen brandneuen – und im Vergleich zum Vorgänger deutlich leistungsfähigeren – Snapdragon 855 setzen. Mit dem Makel eines „veralteten“ Prozessors musste bereits das Nokia 8 Scirocco leben. In Anbetracht der angestaubten Hardware könnten einige potenzielle Käufer die 749 Euro für das Nokia 9 PureView für nicht mehr ganz so günstig halten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung