Samsung Galaxy S8 schamlos kopiert: So wird das Nokia 9 aussehen

Rafael Thiel 21

Das Titelbild zeigt das Galaxy S8 und das bald erscheinende Nokia 9. Was, es ist doch nur ein Smartphone zu sehen? Genau. Wie durchgesickertes Bildmaterial nahelegt, sind die Ähnlichkeiten beider Modelle so frappierend, dass selbst Kenner zweimal hinschauen müssen.

Besser gut kopiert, als schlecht erfunden, oder? Getreu diesem – freilich nicht unstrittigem – Motto versucht sich HMD Global, Rechteinhaber der Marke „Nokia“ an einem randlosen Design im Stile der neuen Samsung–Flaggschiffe. Mittlerweile bieten die Südkoreaner schließlich in praktisch jeder Größenordnung ein Modell an, das nahezu ohne Rand auskommt. So weit geht HMD Global zwar (noch) nicht, das Nokia 9 zielt aber zweifellos auf eine breitere Kundschaft ab.

Nokia 9 mit randlosem Display à la Galaxy S8 gesichtet

Denn dem Vernehmen nach wird das OLED-Display des Nokia 9 in der Diagonale 5,5 Zoll messen – eine wahrlich massentaugliche Größe, insbesondere da das Gehäuse ob des randlosen Designs vergleichsweise handlich sein dürfte. Um die Verwechslungsgefahr auf die Spitze zu treiben, krümmt HMD Global sogar die Längskanten wie beim Samsung-Vorbild. Ebenso ist die Rückseite in Glas gefasst, mutmaßlich um Wireless Charging zu ermöglichen – ein Feature, das spätestens seit der neuen iPhone-Generation obligatorisch erscheint.

hmd-global-nokia-9-baidu-leak-front-ruecken

Über die Entscheidung, das Design des Galaxy S8 abzukupfern, lässt sich natürlich streiten, unschön ist das Nokia 9 damit aber freilich nicht. Doch hat es auch mehr zu bieten als nur ein hübsches Gesicht? Die aktuellen Gerüchte gehen in die Richtung gewohnter High-End-Spezifikationen: Der Prozessor stammt wohl von Qualcomm, es soll sich um den Snapdragon 835 handeln, der 2017 nahezu alle Top-Smartphones befeuert, während der Arbeitsspeicher mit 6 oder 8 GB ebenfalls niemanden vom Hocker hauen dürfte. Der interne Speicher soll 128 GB fassen; falls das die Grundversion darstellt, wäre das ein lobenswerter Schritt seitens HMD Global.

Bei der Kamera greift der Hersteller auf die Kooperation mit Carl Zeiss zurück, um seine Dual-Kamera zu bestücken. Die Rede ist von jeweils 13 MP. Zu guter letzt soll das Gehäuse auch nach IP68-Standard wasser- und staubfest sein. Hinsichtlich Sicherheitsfeatures ist augenscheinlich ein Fingerabdrucksensor unterhalb der rückseitigen Kamera an Bord, frontseitig könnte ein Iris-Scanner zum Einsatz kommen - wenn schon das Galaxy S8 kopieren, dann richtig.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Nokia 10 PureView: So könnte das Kamera-Handy mit 6 Linsen aussehen

Was will das Nokia 9 eigentlich?

Im Prinzip klingt das Nokia 9 vielversprechend. Bloß: Wer wird für kolportierte 749 Euro zum unbekannteren Nokia-Smartphone greifen, wenn es für weniger Geld bereits das Original von Samsung gibt?

Zudem stellt sich die Frage, von wo HMD Global das gebogene Display-Panel bezieht. Dass Samsung das eigene High-End-Panel an einen vergleichsweise kleinen Drittanbieter verkauft, ist zumindest fraglich, vor allem angesichts der globalen Knappheit an OLED-Panels – nochmals befeuert durch das iPhone X, dessen Display übrigens von Samsung stammt.

Quelle: Eintrag auf Baidu via Nokia Power User

Rafael Thiel
Rafael Thiel, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung