Schlappe für Qualcomm: Nokia-Smartphones bald mit Xiaomi-Prozessoren?

Kaan Gürayer 1

Machen HMD Global und Xiaomi bald gemeinsame Sache? Gerüchten zufolge will der Hersteller hinter den aktuellen Nokia-Smartphones auf den Surge-S1-Chipsatz des chinesischen Unternehmens setzen. Die Partnerschaft könnte wieder Schwung in den eingeschlafenen Prozessormarkt bringen. 

Bislang verbaut HMD Global in seinen Smartphones SoCs aus dem Hause MediaTek und Qualcomm. Das Nokia 3 hat einen MTK 6737 an Bord, die beiden größeren Brüder Nokia 5 und Nokia 6 werden hingegen vom Snapdragon 430 befeuert. Getreu dem Sprichwort „Aller guten Dinge sind drei“ könnte nun aber ein dritter Anbieter hinzugekommen: Xiaomi.

Laut GizChina, die sich auf einen Insider auf der chinesischen Microblogging-Plattform Weibo berufen, ist HMD Global mit Xiaomi in Gesprächen darüber, in zukünftigen Nokia-Smartphones den Surge-S1-SoC und damit einen Chipsatz von Xiaomi zu verwenden. Der Prozessor besitzt acht Cortex-A53-Kerne, von denen jeweils vier Cores mit 1,4 GHz takten und vier mit 2,2 GHz. Als GPU kommt die Mali-T860 zum Einsatz.  Offenbar plant HMD Global, den Surge S1 in zukünftigen Nokia-Smartphones der Mittelklasse zu verbauen. Das würde Sinn ergeben, denn immerhin soll der Xiaomi-Chip in jüngeren Benchmarks sogar den Snapdragon 625 von Qualcomm übertroffen haben.

Nokia 3, 5 und 6 im Hands-On.

Günstigere Smartphones?

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Nokia 10 PureView: So könnte das Kamera-Handy mit 6 Linsen aussehen

Unter der realistischen Annahme, dass HMD Global weniger für den Surge S1 als für vergleichbare Qualcomm-SoCs auf den Tisch blättern muss, könnte das Unternehmen hinter der Nokia-Marke sogar seine Gewinnmarge steigern. Netter Nebeneffekt: Qualcomm und MediaTek hätten wieder mehr Konkurrenz, was in günstigeren Chip-Preisen – und womöglich auch in günstigeren Smartphones mündet.

Quelle: GizChina 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung