Totgesagte leben länger: Nokia mischt die Smartphone-Branche auf

Simon Stich 4

Nokia ist wirklich wieder da: Neuen Zahlen zufolge konnte sich der ehemalige Handy-Riese jetzt auch im Smartphone-Bereich festigen. Es gibt aber noch viel zu tun, um Samsung und Huawei Konkurrenz zu machen.

Nokia-Smartphones: Top 5 in Europa

Erstmals seit der Übernahme des Markennamens von Microsoft durch HMD Global hat es Nokia geschafft, in die Top 5 der Smartphone-Produzenten aufzusteigen. Zahlen von Counterpoint Research zufolge steht Nokia in Europa auf dem fünften Platz. Im zweiten Quartal des Jahres konnten nur Samsung, Huawei, Apple und Xiaomi mehr Geräte verkaufen als der finnische Hersteller. Der Verkaufsanteil von zwei Prozent klingt zwar nicht gerade atemberaubend, dürfte aber als erster richtiger Erfolg bei Nokia gelten. 4,5 Millionen Smartphones hat HMD Global weltweit unter die Leute bringen können, darunter auch das Flaggschiff Nokia 8 Sirocco mit einer Kamera von Zeiss. Auf das Nokia 9 müssen wir in diesem Jahr aber wohl verzichten.

Was die Linse des Nokia 8 Sirocco leisten kann, seht ihr in der Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Nokia 8 Sirocco: Was leistet die Dual-Kamera von Zeiss im Test?

Während die Verkaufszahlen in Europa für HMD Global ein Grund zum Feiern sein dürften, konnte das Unternehmen in Asien und Nordamerika nicht in die Top 5 aufsteigen. Weltweit gesehen gibt es aber dennoch erfreuliche Nachrichten, was die Feature Phones angeht. Die klassischen Handys von Nokia wurden insgesamt 15,5 Millionen Mal verkauft. Damit steht HMD Global in Europa auf Platz 1 mit 37 Prozent, während weltweit gesehen mit 14 Prozent Marktanteil der dritte Rang erreicht wurde. Zu den Feature Phones gehören unter anderem die Neuauflage des Nokia 3310 sowie das Nokia 8110. Letztgenanntes Handy bringt sogar eine Unterstützung für den schnellen 4G-Standard mit.

Unseren Eindruck zum Nokia 3310 gibt es im Video:

Nokia 3310 (2017) im Hands-On.

Nokias Konkurrenz fast uneinholbar

Nokia darf sich über zwei Prozent Marktanteil freuen, doch ein Blick auf die Zahlen der Konkurrenz zeigt, wie viel Arbeit HMD Global noch vor sich hat. Im zweiten Quartal 2018 steht Samsung mit 20 Prozent Marktanteil weit vorne. Es folgt Huawei mit 15 Prozent auf dem zweiten Platz sowie Apple mit 11 Prozent auf Rang 3. Die weiteren Plätze haben sich Xiaomi, Oppo, Vivo und LG schnappen können.

Nokias Auferstehung nach dem Verkauf von Microsoft dürfte vor allem an den eher günstigen Smartphones liegen, die zudem vergleichsweise schnell mit neuen Android-Versionen ausgestattet werden. HMD Global bringt auch zunehmend Nokia-Smartphones mit Android One auf den Markt, also einer „puren“ Version des mobilen Betriebssystems. Dieses kommt ohne Apps und Anpassungen des Herstellers aus und kann entsprechend schneller aktualisiert werden.

Was haltet ihr von Nokia-Smartphones? Welchen Marktanteil könnte das finnische Unternehmen noch erreichen und sollten sich andere Hersteller ein Beispiel an der Update-Politik nehmen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Quelle: Counterpoint Research via Nokiamob, SmartDroid
Artikelbild zeigt Nokia 7 Plus.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung