Hightech für Luxusfans: Hugo Boss und Ferrari verkaufen jetzt Smartwatches

Stefan Bubeck 5

Wer eine richtig luxuriöse Uhr sucht, die mehr kann, als nur die Zeit anzuzeigen, wir jetzt womöglich fündig. Ab heute sind die ersten Smartwatches von Hugo Boss und Ferrari nun endlich auch in Deutschland erhältlich. Für das Design sorgen dabei die Nobelmarken, die Technik kommt von HP.

Boss Classic Smartwatch.

Vertrieben werden die Smartwatches vom amerikanischen Uhrenhersteller Movado. Der bietet seinen Kunden ein Portfolio aus lizenzierten Marken an. Die Technologie stammt vom Computerhersteller HP und nennt sich „HPs Engineered by HP Smart Platform“.

Größtenteils analog

Die neuen Smartwatches sehen auf den ersten Blick aus wie herkömmliche Armbanduhren. Und tatsächlich kommt kein vollflächiges Display zum Einsatz, man setzt stattdessen auf ein analoges Ziffernblatt. Im unteren Bereich ist ein kleines OLED-Panel eingelassen, dass Informationen des verbundenen Smartphones anzeigen kann, wie beispielsweise eine eingehende Textnachricht. Im inaktiven Zustand ist es gar nicht sichtbar.

Bilderstrecke starten
27 Bilder
26 Fabrikverkäufe und Outlets, bei denen du so richtig Geld sparst.

BOSS-Classic-Smart-Watch-Engineered by HP

Features: HP Classic Smartwatch und Ferrari Scuderia XX Ultraveloce

    • Für beide Modelle verspricht der Hersteller bis zu fünf Tagen Batterielaufzeit, abhängig vom Gebrauch und von der Datenmenge, die zwischen Uhr und Smartphone übertragen wird.
    • Die Verbindung zum iPhone oder zum Android-Smartphone wird per Bluetooth hergestellt. Die passenden Apps für iOS und Android gibt es in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download.
    • Die Armbanduhren verfügen über einen Schrittzähler und können so auch als modischer Fitnesstracker im Alltag verwendet werden. Es lassen sich Tagesziele oder der Fortschritt pro Tag, Woche oder Jahr verfolgen. Pulsmesser ist keiner an Bord. Für Sportler, die ein Wearable suchen, das im Training eingesetzt werden soll, eignet sich allerdings sowieso ein dediziertes Fitness-Armband besser.
    • Beide Uhren sind spritzwassergeschützt („3 ATM water resistant“)
    • Gehäusedurchmesser: Hugo Boss 44mm, Ferrari Scuderia 48mm

Hugo-Boss-Smartwatch

Für Fans von Boss und Ferrari

Es soll ja hartgesottene Ferrari-Fans geben, die gar keinen eigenen Ferrari besitzen. Falls das der Fall ist – oder man so ein italienisches Super-Car in der Garage hat und jetzt noch die passende Smartwatch dazu braucht – ist diese ab jetzt erhältlich. So kann man sein Marken-Commitment nun auch am Handgelenk tragen und profitiert dabei auch von der Anbindung ans Smartphone. Eine modische Alternative, etwa zur Apple Watch, sind beide Modelle auf jeden Fall. Preislich liegen die Uhren bei 399 Euro für die BOSS Classic Smartwatch in Silber und 325 Euro für die Scuderia XX Ultraveloce (Ferrari). 

Boss Classic Smartwatch Rose Gold bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung