HP-Drucker: Blockade von Patronen mit neuem Chip bereits umgangen

Peter Hryciuk 1

Der Skandal um HP-Drucker und ein Update, welches die Nutzung von Tintenpatronen von Drittanbietern verhindert, zieht weiter seine Kreise. Der Anbieter 3T Supplies hat einen neuen Chip integriert, der die Nutzung wieder erlaubt.

HP-Drucker sollen nur mit Patronen von HP arbeiten

HP hat nach Jahren vielen Druckern und Multifunktionsgeräten ein Update spendiert, welches für viel Aufsehen und Ärger bei den Kunden gesorgt hat. Tatsächlich aktualisiert das Update die Firmware und blockiert gleichzeitig den Einsatz von Tintenpatronen, die von Drittanbietern stammen. Das größte Problem der Druckerhersteller sind nachgemachte Patronen, die nur einen Bruchteil von den Original-Patronen kosten, und trotzdem die gleiche Qualität bieten. Das will HP nicht mehr akzeptieren und erlaubt nur noch den Einsatz von HP-Tintenpatronen sowie ausgewählten Partnern, wie beispielsweise Pelikan.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
26 Fabrikverkäufe und Outlets, bei denen du so richtig Geld sparst

Daraus entwickelt sich nun ein Katz-und-Maus-Spiel, denn die Branche um nachgemachte Patronen, die deutlich günstiger sind als die Originale, ist natürlich gigantisch und besonders bei HP-Druckern sind solche Patronen bei den Kunden sehr beliebt. Der Schweizer Anbieter 3T Supplies hat die Blockade mit seinem neusten Chip bereits durchbrochen und erlaubt nun wieder die Nutzung der eigenen Patronen in eigentlich blockierten Druckern. Kunden, die von dem Problem betroffen sind, können ihre bereits gekauften Peach-Patronen austauschen. Andere Hersteller von Patronen werden mit Sicherheit folgen und die Blockade von HP umgehen.

Was wird HP nun dagegen tun?

Eins ist klar, die Aktion mit den gesperrten Patronen in HP-Druckern hat dem Unternehmen keine gute PR beschert und wird sich über kurz oder lang umgehen lassen. Weiterhin könnten die Kunden nun vom Kauf von HP-Druckern Abstand nehmen, da das Risiko besteht, dass eventuell wieder eine neue Firmware verteilt wird und man erneut ausgesperrt wird. In dem Fall sollte man Updates nicht zulassen. Die Anzahl der Nutzer, die sich Patronen von Drittanbietern kaufen, ist enorm.

Vielleicht sollte das Unternehmen das Geld und die Energie darin investieren, um die eigenen Patronen günstiger zu machen – so würden tatsächlich weniger Kunden zu günstigeren Patronen von Drittanbietern greifen, statt durch eine Blockade, die sich umgehen lässt. HP wird bald das Druckergeschäft von Samsung übernehmen und damit ein noch größerer Player auf diesem Markt.

via heise

Epson WorkForce WF-2630WF 4-in-1 Multifunktionsdrucker bei Amazon kaufen*

Video: HP Envy 4520 ausgepackt

HP Envy 4520: Unboxing und Einrichtung.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung