HP Spectre x360 (2016) vorgestellt: Das beste Windows-Convertible?

Peter Hryciuk

Mit dem HP Spectre x360 (2016) könnte das US-Unternehmen das aktuell vielleicht beste Windows-Convertible vorgestellt haben. Der Vorgänger hat zuletzt nur ein kleines Upgrade des Prozessors erhalten, während die neue Generation optisch und technisch auf den allerneuesten Stand gebracht wurde.

HP Spectre x360 Convertible Laptop - HP Studios.

HP Spectre x360 (2016) ist deutlich kompakter geworden

Optisch unterscheiden sich das HP Spectre x360 und die neue 2016-Version auf den ersten Blick kaum. Es gibt weiterhin ein hochwertiges Gehäuse aus Aluminium, ein riesiges Touchpad und natürlich das 360-Grad-Display, das man komplett umklappen kann. Nur wenn man genau hinschaut, sieht man die deutlich schmalere Bauform. Die Displayrahmen und der Bereich neben der Tastatur wurden spürbar reduziert. Es gibt nun eine Edge-to-Edge-Tastatur, sodass an beiden Seiten satte 11,8 mm eingespart wurden.

HP Spectre x360 2016_05

Deutlich verbessert wurden auch die 360-Grad-Scharniere. Diese sind nicht nur größer, sondern auch stabiler, sodass das Display nicht so stark wippt, wenn man es in einem bestimmten Winkel antippt. Es handelt sich natürlich weiterhin um einen 13,3-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Ob weiterhin ein Digitizer verbaut ist, hat HP leider nicht erwähnt.

HP Spectre x360 2016_08

Die Tastatur des HP Spectre x360 (2016) besitzt einen Hub von 1,3 mm und soll so ein besonders angenehmes Schreibgefühl vermitteln. Darunter befindet sich das weiterhin sehr große Touchpad, das als Alternative zur Maus und dem Touchscreen verwendet werden kann. Die Lautsprecher verstecken sich nun nicht mehr an der Unterseite: Insgesamt gibt es vier davon, zwei über der Tastatur und zwei unter dem Gehäuse. Das soll den Klang erheblich verbessern.

HP Spectre x360 2016_06

Das HP Spectre x360 (2016) ist insgesamt 2,1 mm dünner geworden und misst nun an der dicksten Stelle nur noch 13,8 mm. Unverkennbar sind die zwei USB-Typ-C-Anschlüsse, die USB 3.1 und Thunderbolt 3 unterstützen. Auf der gegenüberliegenden Seite ist weiterhin ein normaler USB-3.0-Anschluss vorhanden, sodass ohne Adapter Zubehör angeschlossen werden kann. Dort findet sich auch der Lüfter, der in der Größe etwas reduziert werden konnte.

HP Spectre x360 2016_11

Das ist besonders den aktuellen Komponenten zu verdanken. HP verbaut im Spectre x360 (2016) Intel-Prozessoren der 7. Generation, bis zu 16 GB RAM und erstmals auch SSDs mit bis zu 1 TB. Diese sollen zudem eine deutlich höhere Lese- und Schreibgeschwindigkeit besitzen. Der Akku ist auf 57,8 Wh angewachsen, obwohl das Convertible dünner und leichter wurde. So konnte die Akkulaufzeit auf bis zu 15 Stunden angehoben werden. Ein kompletter Arbeitstag ist laut HP auch bei intensiver Nutzung kein Problem mehr.

Erfreulicherweise hat HP auch direkt eine Schnellladefunktion integriert. Der große Akku ist also innerhalb kurzer Zeit wieder voll aufgeladen, sodass man direkt wieder mobil loslegen kann. Es gibt ein besseres WLAN und optional auch IR-Kameras für Windows Hello unter Windows 10. Ein Vergleich mit dem MacBook Air soll zudem die Vorteile des neuen HP Spectre x360 (2016) aufzeigen.

HP Spectre x360 2016_12

Bilderstrecke starten
27 Bilder
26 Fabrikverkäufe und Outlets, bei denen du so richtig Geld sparst.

HP Spectre x360 (2016): Technische Daten

Display   13,3 Zoll, IPS, 1.920 x 1.080 Pixel (166 ppi)
Prozessor  Intel Core i5 und i7 (7. Generation)
Arbeitsspeicher   8 / 16 GB
Speicher  256 GB, 512 GB und 1 TB
Frontkamera   Full-HD-Auflösung (IR-Kamera optional)
Betriebssystem  Windows 10
Akku und Laufzeit  57,8 Wh und bis zu 15 Stunden
Konnektivität  Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac, USB Typ C (USB 3.1 und Thunderbolt 3), USB 3.0
Maße   13,8 mm dünn
Gewicht   1.300 Gramm
Besonderheiten   360-Grad-Scharnier, Gehäuse aus Aluminium, Schnellladefunktion
Preis  ab 1.299 Euro

HP Spectre x360 (2016): Preis und Verfügbarkeit

Das neue HP Spectre x360 (2016) wird ab heute in den USA zu Preisen von ab 1.049 US-Dollar verkauft. Dafür bekommt man das Modell mit Core i5, 8 GB RAM und 256 GB SSD. Die Version mit Core i7 kostet 110 US-Dollar mehr, während das Modell mit noch mehr RAM und Speicher auf 1.299 US-Dollar kommt. In Deutschland wird das Convertible ab Anfang November zu Preisen von ab 1.299 Euro verkauft.

HP Spectre x360 (2016): Bildergalerie

HP Spectre x360 bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung