Erwägt HTC Smartphones mit Android und Windows Phone?

Steffen Pochanke

HTC macht aktuell keine gute Presse. Gerade heute wurde bekannt, dass das Unternehmen seinen ersten Quartalsverlust (74 Millionen Euro minus) und einen Umsatzeinbruch von einem Drittel im Vergleich zum Vorjahr vermelden muss. Das HTC One konnte die Talfahrt nicht beenden. Sind vielleicht Geräte mit Android und Windows Phone die Lösung?

Erwägt HTC Smartphones mit Android und Windows Phone?

HTC und Microsoft können auf eine langjährige Zusammenarbeit zurückblicken. Bevor sich HTC komplett auf Android konzentrierte, hatte das Unternehmen bereits Geräte mit Windows Mobile-Betriebssystem und später dann auch einige Windows Phone-Smartphones hergestellt. In der jüngeren Vergangenheit jedoch gab es keine offiziellen Pläne zu einer Zusammenarbeit im Mobilfunksektor.

Microsoft möchte HTC-Hardware mit Windows-System

Microsoft möchte dies anscheinend ändern, wenn man den Quellen von Bloomberg glaubt. Diese möchten zwar ungenannt bleiben, berichten aber davon, dass der Chef von Microsofts Operating System Unit HTC auf die Möglichkeit angesprochen habe, das Microsoft-eigene System für den Nutzer optional auf die HTC-Geräte zu bringen. Es sei auch diskutiert worden, die Lizenzgebühren für die Nutzung von Windows Phone auf eigenen Geräten für HTC zu verringern oder komplett zu streichen. Genauere Details in Bezug auf die technische Umsetzung (zwei Systeme auf einem Gerät oder Wahlmöglichkeit beim Kauf) gebe es aktuell noch nicht, da man sich in Vorgesprächen befinde und noch keine Entscheidung über die Umsetzung dieses Projekts getroffen sei. Nächste Woche sollen weitere Gespräche stattfinden.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
HTC Zero: Sieht so das Comeback des Traditionsherstellers aus?

Die Idee ist nicht neu

Es ist nicht das erst Mal, dass solche Gerüchte aufkommen. Bereits im Juni diesen Jahres vermutete Neowin, dass HTC an einem One-ähnlichen Gerät mit Windows Phone arbeite. Dieses sollte im Herbst angekündigt und Ende des Jahres auf den Markt gebracht werden. Wie sich herausstellt, war dieses Gerücht wohl falsch, denn die Kooperation zwischen Microsoft und HTC steckt maximal in den Kinderschuhen, falls sie überhaupt stattfindet.

HTC könnte durchaus Interesse daran haben, Microsofts Software günstig auf die eigene Hardware zu bringen. Damit könnte man sich neben Nokia in einem Alternativmarkt etablieren, ohne besonders große zusätzliche Entwicklungskosten in den Bereichen Hardware und Lizenzierung zu fürchten. Microsoft hingegen möchte mit Windows Phone expandieren und sich von der Nokia-Exklusivität seines Systems lösen. HTC hat bereits Erfahrung mit Windows Phone und produziert qualitativ hochwertige Geräte, was das Unternehmen attraktiv macht.

Mal schauen, ob wir bald wieder neue HTC-Geräte mit Windows Phone kaufen können. Ich persönlich vermute, dass es kein Gerät mit Dual-Boot-Option, also mit Android und Windows Phone auf einem Gerät, geben wird. Ein solches Smartphone mag zwar für die Power-User und Bastler interessant sein, auf dem Massenmarkt gibt es aber dafür keine Kundschaft. Spannender wäre die Möglichkeit, über ein offizielles Tool die Android-Version zu einer Windows Phone-Variante zu flashen. Aber das ist natürlich alles Zukunftsmusik.

Quelle: Bloomberg, Techcrunch

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung