Dramatischer Verkaufsrückgang: Traditionsreicher Handyhersteller kämpft ums Überleben

Simon Stich 9

Das Drama rund um HTC geht in die nächste Runde: Neuesten Zahlen zufolge hat der taiwanische Smartphone-Produzent auch zu Beginn des Jahres 2019 das Ruder nicht herumreißen können. Ein neues Topmodell des Handyherstellers ist auch nicht in Reichweite.

Dramatischer Verkaufsrückgang: Traditionsreicher Handyhersteller kämpft ums Überleben

HTC: Umsatz des Handyherstellers erneut stark gefallen

HTC hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. Wenn der Konzern überhaupt in den Nachrichten auftauchte, dann meist mit neuen Hiobsbotschaften – und daran hat sich auch heute nichts geändert. Neue Zahlen zum Umsatz im Januar 2019 lassen erneut nichts Gutes erhoffen, berichtet das Blog inside handy. Lediglich 28,95 Millionen Euro hat HTC im vergangenen Monat einnehmen können, was einem Rückgang von rund 25 Prozent entspricht. Traditionell ist der Dezember zwar immer ein starker Umsatzmonat, doch der Vergleich mit Januar 2017 macht deutlich, dass es sich nicht um saisonale Unterschiede handelt. Dort hatte HTC nämlich 70 Prozent mehr einnehmen können als genau ein Jahr später.

HTC hat nicht erst seit wenigen Monaten zu kämpfen. Rückgänge beim Absatz von Smartphones bestehen seit Jahren. 2018 ging der Umsatz insgesamt um 62 Prozent zurück, 2017 um 20,5 Prozent, 2016 um knapp 36 Prozent. Positive Entwicklungen zum Absatz hatte HTC zuletzt 2011 vermelden können.

Der Druck auf das Management wird entsprechend immer größer. Zuletzt ging mit Eric Matthes der Westeuropa-Chef des Unternehmens und heuerte bei HMD Global (Nokia) an. HTC-Chefin Cher Wang ist seit 2015 an der Spitze des Konzerns. Ob sie da noch lange bleiben wird, ist zumindest fraglich. 2015 war HTC auch nicht gerade in überragender Verfassung, musste aber immerhin keine ganz so katastrophalen Zahlen mitteilen.

In den Smartphone-Bestsellern taucht HTC schon länger nicht mehr auf, wie unsere Bilderstrecke zum Thema zeigt:

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Smartphones in Deutschland.

HTC ohne neues Top-Handy im Frühjahr

Wie HTC wieder auf die Beine kommen soll, weiß wohl selbst die Chefetage in Taiwan nicht mehr. Zum Mobile World Congress in Barcelona ist von HTC kein neues Topmodell zu erwarten. Zuletzt wurde lediglich das günstige HTC Desire 12s mit Snapdragon 435 und 4 GB Arbeitsspeicher auf den Markt gebracht.

Das letzte echte Flaggschiff war das HTC U12 Plus, das im Juni 2018 veröffentlicht wurde. Was wir von dem Smartphone halten, seht ihr in unserem Hands-On-Video:

HTC U12+ im Hands-On: Starkes Comeback.

Im Dezember 2018 gab HTC an, sich in Zukunft auf die Produktion von Handys der Mittel- und Oberklasse konzentrieren zu wollen. Bis zum Frühsommer soll sich in Sachen Flaggschiff aber nichts tun, gab HTC-Manager Darren Chen zu Protokoll. Erst Ende Mai oder Anfang Juni käme also ein Nachfolger vom HTC U12 Plus auf den Markt, der allerdings ersten Berichten zufolge kein völlig neues Konzept mit sich bringen wird – es sollen stattdessen kleinere Verbesserungen des aktuellen Modells werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung