HTC 2012: Keine Angst vor Konkurrenz, trotz „nuklearen Beschusses“

Frank Ritter 6

Momentan stehen die Sterne nicht perfekt für HTC: Nach einem ökonomisch schwachen Jahr 2011, das geprägt war vom Rechtstreit mit Apple, sieht sich die taiwanische Firma großen Herausforderungen durch eine stetig stärker werdenden Konkurrenz konfrontiert. HTC-Chef Peter Chou sieht trotzdem optimistisch in die Zukunft und gab kürzlich zu Protokoll, dass man Konkurrenz als Chance begreife - obwohl diese HTC mit „nuklearen Waffen“ beschösse.

HTC 2012: Keine Angst vor Konkurrenz, trotz „nuklearen Beschusses“

Wörtlich sagte Chou gegenüber Focus Taiwan (Übersetzung von uns):

Unsere Konkurrenten sind sehr stark. Sie beschießen uns mit nuklearen Waffen. Aber HTC besitzt ein exzellentes Team und eine starke Armee, Ein guter Soldat fürchtet keine Schlacht.

Zunächst mag diese Metapher und ganz im Allgemeinen der militante Slang aus dem Munde des Chefs eines weltweit agierenden Konzerns ein wenig geschmacklos anmuten. Bis man sich darauf besinnt, worauf er sich beziehen könnte.

Ich werde Android zerstören, denn das ist ein gestohlenes Produkt. Ich bin gewillt, den thermonuklearen Krieg in dieser Sache zu erklären.

Dieses Zitat ist etwa zwei Jahre alt, und war die Reaktion von Apple-Gründer Steve Jobs auf ein HTC-Smartphone. Es folgteein beispielloser juristischer Feldzug gegen die Hersteller von Android-Hardware, unter dem nicht zuletzt HTC im letzten Jahr litt. Aber auch ökonomisch war 2011 für für HTC schlechter als 2010: Der Gewinn ging um 25% zurück und der Kauf von S3 um der Patente wegen entpuppte sich als Fehlschlag. Kritiker monierten, dass HTC zuviele Geräte entwickelt und auf den Markt geworfen habe, die sich wenig bis gar nicht unterschieden - etwa das HTC Rhyme, welches sich nur in Details vom Desire S unterschied, welches wiederum viel Ähnlichkeit zum Ur-Desire, aber auch dem Incredible S besaß.

HTC hatte bereits durchblicken lassen, dass die neue Taktik für 2012 „mehr Qualität, weniger Quantität“ laute. Entsprechend äußert auch HTC-CEO Peter Chou weiter, dass HTC die im 2. Quartal 2011 begonnene Umstrukturierung vorantreibe und der Konzern 2012 stärker auf Innovationen setzen wolle.

Der Wettbewerb ist gut. Er treibt uns dazu, dass unser Wandel schneller und besser geschieht. Und wir werden stärker sein. (…)

Wir gehen keine Kompromisse bei unseren Innovationen ein. Wir wollen aus unserem Innovationsgesit eine große Idee machen, sogar noch größer.

Markige Worte. Einen ersten Eindruck, welche neuen, großen Knaller HTC 2012 auf den Markt bringt, dürften wir in etwa 6 Wochen beim MWC in Barcelona erfahren. Das HTC Elite und das HTC Ville klingen den Informationen aus der Gerüchteküche zufolge schon einmal spannend.

Focus Taiwan [via pocketnow, Bild: othree (cc)]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung