HTC: Mehr Windows Phone 8 – weniger Android?

Daniel Kuhn

Gestern hat HTC in New York neue Smartphones vorgestellt – über die wir bisher nicht berichtet haben, da es sich um Windows Phone 8-Geräte handelt. Nun gehen Microsoft und HTC für die Vermarktung der Geräte allerdings auf Kuschelkurs und so stellt sich die Frage, was diese Romanze für HTCs Beziehung zu Android bedeuten wird.

HTC ist bekanntlich ein recht junges Unternehmen, das anfangs vor allem durch die Produktion von Windows Mobile-Smartphones von sich Reden gemacht hat. Gleichzeitig war der taiwanische Hersteller auch von Beginn an mit Geräten wie dem HTC Dream (auch als G1 bekannt) oder HTC Hero an der Verbreitung von Android als mobilem OS beteiligt und hat im letzten Jahr sogar den Fokus nahezu komplett auf unser favorisiertes mobiles Betriebssystem gelegt. Bekanntlich läuft es in letzter Zeit – trotz guter Android-Smartphones – aber nicht allzu gut für das taiwanische Unternehmen, so dass es nachvollziehbar ist, dass HTC auf ein zweites Pferd setzt und gestern in New York neue Windows Phone 8-Geräte präsentiert hat.

Die Tatsache, dass HTC Smartphones mit Microsofts mobilem Betriebssystem auf den Markt bringt, überrascht dabei nicht besonders – hatte der taiwanische Hersteller im letzten Jahr mit den Modellen Titan und Radar bereits zwei Windows Phone 7-Geräte im Programm. Auch wäre es aus Android-Sicht gar nicht beunruhigend, wenn HTC zweigleisig fährt; wenn Microsoft und HTC bei dem Event gestern nicht angekündigt hätten, dass die beiden vorgestellten Geräte von den beiden Konzernen gemeinsam vermarktet und diese die Windows Phone 8-Flotte anführen werden. Die Geräte werden sogar Windows Phone 8X und 8S heißen und somit als erste das OS im Namen tragen.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
HTC Zero: Sieht so das Comeback des Traditionsherstellers aus?

Zum einen sollte dies natürlich vor allem für Nokia beunruhigend sein, die im letzten Jahr eine exklusive und vor allem mit viel Geld verbundene Partnerschaft mit Microsoft eingegangen sind, die die Finnen eigentlich zu Microsofts Lieblingskind hätte machen sollen. Aber auch für Android kann dies Folgen haben, denn bisher hat sich das taiwanische Unternehmen über den zukünftigen Stellenwert von Android für das Produkt-Portfolio eher bedeckt gehalten – zumal die Android-Geräte der nahen Vergangenheit nicht ausgereicht haben, um die wirtschaftliche Situation HTCs zu verbessern. Ein Deal mit Microsoft, wie ihn Nokia eingegangen ist, könnte für HTC dagegen die nötige finanzielle Sicherheit bedeuten.

Wir gehen zwar nicht davon aus, das HTC ab sofort keine Android-Geräte mehr fertigen und sich komplett auf Windows Phone 8 konzentrieren wird. Sollten die vorgestellten Geräte allerdings erfolgreich sein (das Zeug dazu haben sie allemal) und Microsoft die Beziehung zu HTC vertiefen wollen, könnte Android für die Taiwaner etwas aus dem Fokus rücken. Damit würde Android ein sehr interessanter und wichtiger Hersteller verloren gehen.

Was denkt ihr? Wird HTC auch weiterhin Android treu zur Seite stehen, oder könnte deren Smartphone-Engagement tatsächlich eine Verschiebung in Richtung Windows Phone 8 erleben? Oder traut ihr Microsofts OS und den neuen HTC-Geräten nicht zu, ausreichend Erfolg zu generieren? Beteiligt euch an der Diskussion in unserem Kommentarbereich.

Quelle: The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung