HTC: Neue Abteilung für Produktentwicklung eröffnet

Lukas Funk 4

HTC konnte mit seinem Flaggschiff One zwar fast in jeder Hinsicht überzeugen, den erhofften großen finanziellen Aufschwung brachte das Smartphone aber dennoch nicht. Um zukünftig mit innovativeren Produkten überzeugen zu können, wurde innerhalb HTCs US-Niederlassung eine neue Abteilung für aufstrebende Geräte gegründet.

Das taiwanische Unternehmen HTC steckt nach wie vor in der Krise, erreichten seine Aktienwerte in diesem Monat doch den niedrigsten Stand seit 2005. Entgegen aller Hoffnung konnte auch das HTC One (Test) diesen Abwärtstrend nicht stoppen: Obwohl es Smartphone-Enthusiasten sowohl mit Leistung als auch Design überzeugen konnte, war es dank des hohen Preises für den Massenmarkt nicht allzu interessant.

Dennoch betrachtet HTCs CEO Peter Chou den Erfolg des One als groß genug, um mit ihm die Neugründung einer Abteilung für aufstrebende Geräte („emerging devices“) zu begründen. Diese ist als Teil der internen Neustrukturierung HTC America untergeordnet und wird von deren Chef Mike Woodward geführt, während President of Global Sales Jason Mackenzie zusätzlich die Ruder von HTC America in die Hand nimmt. Dies konnte das Wall Street Journal einer internen Mail an HTC-Mitarbeiter entnehmen. Die neue Abteilung widme sich allein der Konzeption neuer, innovativer Geräte und deren weltweiter Distribution, so die Mail weiter.

Zuletzt wies Chou stolz auf wachsende Markenbekanntheit hin. Diese betrage in der jugendlichen Zielgruppe 87 Prozent, während immerhin 67 Prozent HTC als aufstrebendes Unternehmen wahrnehmen.

Will HTC wieder an alte Erfolge anknüpfen, so muss sich das Unternehmen vor allem im lukrativen mittleren Preissegment gegen Konkurrent Samsung durchsetzen. Das vergangene Woche vorgestellte HTC One Mini könnte einen Schritt in die richtige Richtung darstellen, aber auch eine eigene R&D-Abteilung dürfte für weitere Innovationen eine gute Idee sein.

Quelle: Wall Street Journal * [via Pocket-lint]

* Der Inhalt des Artikels befindet sich hinter einer Paywall. Um den vollständigen Text dennoch zu lesen, einfach den Titel bei Google eingeben und das erste Ergebnis anklicken.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung