HTC Perfume: Nächstes Flaggschiff-Smartphone angeblich mit Android 6.1 und Sense 8.0

Rafael Thiel

Aus Sauerstoff wird Parfüm – die neue Erfolgsformel von HTC? Nachdem das kommende Flaggschiffmodell des kriselnden Herstellers zunächst als „HTC O2“ von sich reden machte, ist besagtes Projekt nun angeblich eingestellt worden. Stattdessen soll das sogenannte „HTC Perfume“ die Trendwende für die Taiwaner bringen – samt vorinstalliertem Android 6.1 Marshmallow mit Sense 8.0-Software.

HTC Perfume: Nächstes Flaggschiff-Smartphone angeblich mit Android 6.1 und Sense 8.0
Bildquelle: Kārlis Dambrāns.

Die Gerüchteküche brodelt fleißig vor sich hin, denn die traditionelle Saison der Flaggschiffe steht bevor. Inmitten von CES und MWC pflegen die etablierten Hersteller bekanntlich ihre jeweiligen Topmodelle für das anstehende Jahr vorzustellen – so üblicherweise auch HTC. Der taiwanische Hersteller braucht einen Verkaufsschlager, das sowohl Fachpresse als auch Kundschaft überzeugt. Denn obwohl sich die Geschäftszahlen in den vergangenen Monaten stabilisierten, steht es nicht gut um den einstigen Android-Pionier.

Zunächst wurde davon ausgegangen, dass es das intern als „HTC O2“ gehandelte Smartphone richten sollte. Im August sickerten erste Details zum Nachfolger des gefloppten HTC One M9 durch und stimmten gelinde optimistisch, obgleich wir schon damals eine gewisse Skepsis nicht verhehlen konnten – wohl zurecht, denn das „HTC O2“ ist dem Vernehmen nach Geschichte. Das berichtet der renommierte Custom-ROM-Entwickler LlabTooFeR auf Twitter. Nach seinen Informationen, die in der Vergangenheit oft der Wahrheit entsprachen, hat HTC das Projekt mit dem Codenamen „HTC O2“ gestrichen und setzt stattdessen auf das „HTC Perfume“. Letzteres, so LlabTooFeR, ist intern als kommendes Flaggschiffmodell vorgesehen.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Top 20: Diese Smartphone-Hersteller verteilen die meisten Android-Updates.

HTC Perfume: Android 6.1 eher unwahrscheinlich

Was genau das „HTC Perfume“ nun mitbringt, ist aktuell nicht bekannt. Der Entwickler gibt lediglich Einblicke in die Software des vermeintlichen High-End-Smartphones. So soll es angeblich von Werk aus mit Android 6.1 Marshmallow laufen, über das HTC die hauseigene Sense UI in der neuen Version 8.0 stülpt. Das hört sich zunächst vielversprechend an, aber: Weder Android 6.1 noch Sense 8.0 haben sich bislang in irgendeiner Form blicken lassen. Zudem wurde erst kürzlich Android 6.0.1 freigegeben, ein zeitnaher Release von Version 6.1 ist demzufolge eher unwahrscheinlich. In Anbetracht der Tatsache, dass HTC sein neues Flaggschiff-Smartphone mutmaßlich bis März, allerspätestens aber wohl bis April präsentieren wird, erscheint uns die Angabe von LlabTooFeR doch etwas gewagt.

Es ist durchaus denkbar, dass Google irgendwann im Frühjahr mit Android 6.1 um die Ecke kommen mag – war mit Android 5.1 Lollipop schließlich genauso. Allerdings blieben den Entwicklern bei HTC dann nur wenige Wochen, um einen veränderten Unterbau für ein im medialen Fokus stehendes Gerät herzurichten. Und ob HTC es sich leisten kann, mit der Vorstellung des prestigeträchtigen Flaggschiffmodells bis zum Sommer zu warten, ist indes mehr als fraglich – zumal Google sich etwaige neue Vorzeige-Features wohl ohnehin bis zur I/O-Entwicklerkonferenz im Juni aufheben dürfte, ungeachtet der dann zu vermeldenden Versionsnummer.

HTC Perfume vermutlich wieder mit BoomSound-Lautsprechern

Mit welchen technischen Daten das „HTC Perfume“ aufschlagen wird, lässt sich derweil lediglich spekulieren. Dem zuvor gehandelten „HTC O2“ wurden ein Snapdragon 820, 4 GB RAM, ein mit 1.440 x 2.560 Pixeln auflösendes Display und eine 20,7 MP-Kamera nachgesagt. Alles in allem also recht generische und für das Jahr 2016 erwartbare Spezifikationen. Wir können aber zumindest davon ausgehen, dass einmal mehr BoomSound-Lautsprecher und ein Fingerabdrucksensor verbaut sein werden.

Quelle: LlabTooFeR @Twitter      Artikelbild: Kārlis Dambrāns

HTC One M9 bei Amazon kaufen *   HTC One M9 mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Video: HTC One M9 im Test

HTC One M9: Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung