HTC: Quartalszahlen mit 14,7 Millionen US-Dollar Gewinn

Tuan Le 3

HTC hat die Zahlen für das vergangene Wirtschaftsquartal veröffentlicht und kann weiterhin positive Bilanzen vorweisen. Mit immerhin 14,7 Millionen US-Dollar Gewinn dürfte man zwar keinem Investor Jubelrufe entlocken, doch kann das taiwanische Unternehmen sich glücklich schätzen, überhaupt wieder konstant schwarze Zahlen zu schreiben.

HTC: Quartalszahlen mit 14,7 Millionen US-Dollar Gewinn

Es ist interessant, dass HTC trotz hervorragender Smartphones und einem ziemlich großen Bekanntheitsgrad in der Smartphone-Welt schon seit Ende 2013 nicht mehr zu den Top 10 Smartphone-Herstellern zählt - zumindest, wenn man nach der Anzahl der verkauften Geräte geht. Überhaupt scheinen die Taiwaner in den vergangenen Jahren Probleme damit gehabt zu haben, eine wirtschaftlich rentable Unternehmensstrategie zu fahren. Für Erleichterung sorgte der Bericht zum zweiten Wirtschaftsquartal 2014, in dem erstmals seit 12 Monaten wieder schwarze Zahlen verzeichnet werden konnten. Auch beim aktuellen Bericht für das letzte Quartal des vergangenen Jahres ist zumindest eine unter dem Strich positive Bilanz zu verzeichnen: 14,7 Millionen US-Dollar können die Taiwaner verbuchen, erheblich mehr, als von verschiedenen Analysten zuvor prognostiziert worden ist. Die Umsätze sind im Vergleich zum vergangenen Jahr ebenfalls wieder angestiegen – erstmals seit drei Jahren.

Im vierten Quartal 2014 wurden 1,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet, was im Vergleich zu 2013 einen Zuwachs von 200 Millionen US-Dollar beziehungsweise 15 Prozent ausmacht. Als Grund für die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage werden keineswegs Spitzenmodelle wie das HTC One (M8) betrachtet, sondern vielmehr die starke Präsenz der Taiwaner im Mittelklasse-Sektor. Auch das Nexus 9 soll für den wirtschaftlichen Aufwärtstrend mitverantwortlich sein, ebenso der reduzierte Fokus auf die Entwicklung von High End-Modellen zu hohen Preisen.

Zukunft des Unternehmens weiterhin ungewiss

Tatsächlich ist aber zu berücksichtigen, dass die Umsätze und Einnahmen – trotz des eigentlich lukrativen Weihnachtsgeschäfts – seit dem zweiten Quartal 2014 wieder rapide absinken: Dort waren es schließlich noch satte 75 Millionen US-Dollar Gewinn, im dritten Quartal dann schon nur noch 21 Millionen US-Dollar. Für 2015 versprach Jeff Gordon, seines Zeichens Senior Global Communications Manager bei HTC, bereits einige große Überraschungen. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Unternehmen in diesem Jahr schlagen wird, wo Aufsteiger wie Xiaomi, Meizu, OPPO und OnePlus auch den Mid Range-Sektor immer stärker ins Auge fassen und für weitere Konkurrenz sorgen.

Quelle: HTC via Curved, Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung