HTC: Smartphone mit Snapdragon 615 Octa Core-Prozessor zur IFA erwartet [Gerücht]

Tuan Le 11

Auch von HTC wird es auf der IFA in diesem Jahr offenbar interessante neue Geräte zu sehen geben. Einer nun geleakten Einladung zufolge wird das taiwanische Unternehmen bei einem Presse-Event am 04. September Pressevertretern zeigen wollen, was man als nächstes in Sachen Smartphones auf Lager hat. Was zu erwarten ist, wird ebenfalls bereits gemutmaßt: Angeblich wird unter anderem ein neues Desire-Smartphone mit dem brandneuen Qualcomm Snapdragon 615 Octa Core-Prozessor mit 64 Bit-Support vorgestellt werden.

Dank einer geleakten Roadmap von Qualcomm ist bereits bekannt geworden, dass noch in diesem Jahr der Snapdragon 610 Quad Core-Prozessor und der noch interessantere Snapdragon 615 Octa Core Prozessor auf den Markt und in Smartphones zum Einsatz kommen soll. Bei beiden Prozessoren handelt es sich um 64 Bit-SoCs, die für das gehobene Mittelklasse-Segment gedacht sind. Offenbar könnte HTC einer der ersten Hersteller sein, der entsprechende Hardware anbieten wird: Einer geleakten Presseinladung zufolge wird es jedenfalls am 04. September in Berlin zur IFA ein Pressefrühstück geben, wo es vor allen Dingen neue Smartphones zu sehen gibt, wie dort steht.

htc-ifa-invite

Nicht die HTC One-Reihe wird dort aber wohl im Mittelpunkt stehen, sondern die mittlerweile der Mittelklasse des Unternehmens entsprechenden HTC Desire-Geräte. Schließlich handelt es sich bei den neuen 600ern nicht unbedingt um für Flaggschiffe gedachte Prozessoren: Die ARM Cortex A53-Kerne sind in ihrer Taktfrequenz von 1,7 GHz limitiert und ursprünglich für den Low-End-Sektor gedacht. Beim Snapdragon 615-SoC Octa Core-Prozessor takten zudem vier Kerne mit der maximalen Rate, die anderen vier sind auf 1,0 GHz beschränkt. Welche Leistung durch die Kombination der Rechenkerne erreicht wird, muss sich erst noch zeigen, gewissermaßen ist die Verwendung der Cortex A53-Kerne ein Kompromiss, da die schnelleren Cortex-Kerne bisher nicht für die 64 Bit-Architektur ausgelegt sind. Diese wird erst mit dem kommenden Android L-Update ihre volle Wirkung entfalten können, wo unter anderem eine bessere ART-Unterstützung und ein optimierter Energiebedarf zu erwarten ist. Auch beim Snapdragon 610 und 615 steht eher eine gute Energieeffizienz als High-Endleistung im Vordergrund.

Vermutlich wird sich aber zumindest der Octa Core-SoC etwa auf dem Niveau des Snapdragon 600 mit den schnelleren, aber eben weniger Krait-Kernen befinden – nicht unbedingt schlecht, wenn man bedenkt, dass noch die Flaggschiffe im vergangenen Jahr wie das HTC One (M7,Test) damit ausgestattet waren. Mit Features wie 4K Decoding und Support für den neuen H.265 Codec, WLAN-ac und integriertem LTE-Modul ist der Snapdragon 615-SoC ein sehr gutes SoC für den gehobenen Mittelklasse-Bereich, sodass man gespannt darauf sein darf, welches Smartphone HTC passend dazu liefern wird. Sollten die kommenden Desire-Smartphones dieses Leistungs-Niveau zu einem moderaten Preis erreichen können, wären die Geräte durchaus eine Überlegung wert. Wir berichten selbstverständlich davon, sollte HTC die Geräte tatsächlich auf der IFA vorstellen.

Quelle: G for Games, (2)

Hinweis: Auf dem Bild oben ist das HTC Desire 816 zu sehen.

Tuan Le
Tuan Le, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung