HTC-Umsatz bricht ein: Smartphone-Geschäft vor dem Aus?

Stefan Bubeck 1

Der taiwanischer Hersteller muss den niedrigsten Erlös seit 13 Jahren verkünden. HTC kommt einfach nicht aus dem Tal der Tränen heraus – ob es an den Smartphones liegt?

HTC U11 Plus im Hands-On: Halbtransparente Smartphone-Schönheit.

HTC geht es seit Jahren nicht gut, das ist kein Geheimnis. Trotz kleiner Lichtblicke bleibt der große Aufwärtstrend aus, da macht der Dezember 2017 keine Ausnahme. Der letzte Monat liegt, was die Erlöse angeht, satte 37 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Damit steht er beispielhaft für ein wenig erfreuliches Jahr 2017, dass die niedrigsten Erlöse seit 13 Jahren vorzuweisen hat. Für Januar bis Dezember werden zusammengerechnet 62,2 Milliarden Taiwanesische Dollar ausgewiesen, was ungefähr 1,7 Milliarden Euro entspricht. Das ist viel zu wenig, um bei den „großen Jungs“ mitzuspielen.

HTC: Kein Platz im Spitzenfeld

Die Top 5 der Smartphone-Hersteller (Samsung, Apple, Huawei, Oppo, Vivo) bewegen sich in einer anderen Liga, hier sind Jahresumsätze im Bereich von mehreren Hundert Milliarden angesagt. So gesehen ist HTC nur eine ganz kleine Hausnummer. Auch der Marktanteil bei den Smartphones dümpelt seit Jahren vor sich hin und kann nicht gegen die Platzhirsche ankommen:

Für Fans der Marke ist das traurig, denn HTC ist nicht einfach irgendein Smartphone-Hersteller. Das Unternehmen kann auf eine Historie denkwürdiger Ereignisse zurückblicken, die in der gesamten Branche Impulse setzen konnten. Man denke an das erste Android-Handy aller Zeiten, das HTC Dream von 2008. Oder das erste vollständige Metallgehäuse, damals beim HTC One.

Auch in Googles Pixel Phones steckte und steckt (zum Teil) HTC-Technik, aber mittlerweile ist das entsprechende Entwicklungsteam von Google für 1,1 Milliarden US-Dollar übernommen worden.

Vielleicht bringt das HTC U11 Plus mit seinem frischen Design die Trendwende?

Bilderstrecke starten
13 Bilder
HTC U11 Plus: Smartphone-Schönheit in Bildern.

Die aktuelle HTC-Produktpalette erklärt die Probleme nicht

Woran liegt es, dass das Trauerspiel um HTC kein Ende nehmen will? Allein mit einem Blick auf die Produktpalette lässt sich die Situation nicht ohne Weiteres erklären. So konnte das HTC U11 im Test nicht nur uns, sondern auch die Fachpresse weltweit überzeugen. Leider wurden die Verkaufszahlen den guten Reviews nicht gerecht. HTC wartet also weiterhin auf seinen Erlöser. Ein Handy, dass nicht nur gut ist – sondern sich auch gut verkauft.

Wie könnte HTC endlich wieder ins Spitzenfeld der Smartphone-Hersteller vorstoßen? Schreibt uns in die Kommentare.

Quellen: Gartner, HTC, Android Authority

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link