HTC-Versprechen: Zwei Jahre Updates auf künftige Flaggschiffe, KitKat für One mini und Max im Frühjahr

Kaan Gürayer 48

AmA – Ask me Anything. Unter diesem Motto haben Verantwortliche von HTC Nutzern der Online-Community reddit gestern Abend Rede und Antwort gestanden. Auch das leidige Thema Android-Updates wurde angesprochen. HTC will künftigen Flaggschiffen eine Update-Garantie von zwei Jahren auf die neueste Android-Version ermöglichen – bisher aber nur in Nordamerika. Die aktuellen Geräte HTC One mini und max sollen dort zudem im Frühjahr KitKat bekommen.

In einer der AMA Runden, bei der auch schon Barack Obama oder jüngst Bill Gates sich den Fragen der reddit-Nutzer gestellt hatten, gestand HTC ein, dass es mit den Android-Updates in der Vergangenheit öfter mal gehakt hat und sie den Ärger vieler Kunden verstehen können. Doch die Taiwaner gelobten direkt Besserung: Künftig sollen alle Flaggschiffe eine Update-Garantie von zwei Jahren auf die nächste Android-Version erhalten. Pikant: Im Statement war nur von den Topmodellen in Nordamerika die Rede. Gilt HTCs Update-Garantie also nur für die USA und Kanada, aber nicht für den Rest der Welt? Das wird HTC noch genauer erläutern müssen.

Während der Diskussion ging der angeschlagene Hersteller dann noch einmal auf den extrem komplexen Update-Prozess ein, bei der nicht nur HTC seine Finger im Spiel hat, sondern auch Google, Chip-Hersteller und auch Mobilfunk-Provider. Zu viele Köche verderben ja manchmal den Brei, wie ein altes Sprichwort sagt und nicht immer ist HTC schuld an einem fehlenden Update.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
HTC Zero: Sieht so das Comeback des Traditionsherstellers aus?

htc-one-x-android-4-2-2

So auch geschehen beim HTC One X und HTC One X+. Laut HTC erhalten die Flaggschiffe aus dem Jahr 2012 keine weiteren Updates mehr, weil Chiphersteller NVIDIA für den Tegra 3 keinen Support mehr anbietet. Im US-amerikanischen One X werkelt zwar ein SoC aus dem Hause Qualcomm, der auch weiterhin unterstützt wird, doch HTC habe sich schlussendlich gegen ein Update entschieden, da es unter den Kunden des Unternehmens nicht so gut ankommen würde, wenn man das schwächere One X mit einem Update versorgt, das One X+ hingegen nicht.

Neue Infos gab es auch zu den noch ausstehenden Updates auf Android 4.4 für das HTC One Max (Test) und One mini (Test). Wie das HTC-Produktteam auf reddit bekanntgab, sollte KitKat das One Max im März erreichen, das One mini dann einen Monat später, also im April. Auch wenn sich diese Angaben auf die amerikanischen Varianten beziehen, sollten wir das Update auf KitKat im gleichen Zeitrahmen erwarten dürfen. Das KitKat-Update für das HTC One steht ja sowieso schon in den Startlöchern.

Am Ende des kleinen Miteinanders hat das amerikanische Produkt-Team von HTC außerdem noch angedeutet, dass der Konzern sich auch mit direkten Android-Updates beschäftige – ganz ohne zu warten, bis die Mobilfunkanbieter jedes Updates getestet und genehmigt haben. Wie das jedoch genau aussehen könnte und ob so ein Verfahren nicht „auf eigene Gefahr“ – sprich: unter Inkaufnahme eines Garantieverlustes – geschehen würde, ließ HTC aber offen.

Zwei Jahre Update-Garantie, aber nur für nordamerikanische Geräte: Hat sich HTC einfach nur schlecht ausgedrückt, oder werden wir in Europa tatsächlich bald so benachteiligt? Würde das eure Kauf-Entscheidung beeinflussen?

Quelle: reddit [via pocket-lint, PhoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung