Nokia zwingt HTC zur Modifikation von deren Smartphones

Kamal Nicholas

Was wären Smartphone-Hersteller wohl ohne Patentstreitereien? So sind auch HTC und Nokia derzeit in eine Auseinandersetzung verwickelt, die sich jetzt zum Nachteil für HTC entwickelt hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass HTC eines der Patente des finnischen Unternehmens Nokia verletzt. Nachdem Nokia bereits erfolgreich ein Verkaufsverbot gegen HTC erwirkt hat, geht die ganze Sache nun weiter. Nach dem neuesten Gerichtsbeschluss aus Mannheim ist HTC nun dazu verpflichtet, einige der eigenen Smartphones zu modifizieren, da diese gegen ein Drahtlos-Patent von Nokia verstoßen. Welche Geräte dies genau betrifft, wurde nicht mitgeteilt.

Bei dem aktuellen Patentstreit handelt es sich um das Patent EP1579613, bei dem es um Abwärtskompatibilität zu älteren Netzwerken geht. HTC erwiderte auf diesen Beschluss, dass es sich bei der umstrittenen Technologie um eine solche handelt, die in Deutschland gar nicht mehr benutzt werde. Deshalb wolle das Unternehmen dieser Sache nun auf den Grund gehen und diese „redundante Technologie“ aus den entsprechenden Geräten beseitigen. HTC fügt weiter an, dass es so für die Kunden zu minimalen Unterbrechungen kommen wird.

Nokia hingegen scheint sich über diese Entscheidung sehr zu freuen und hebt den 4. Sieg in Patentstreitigkeiten mit HTC hervor.

Quelle: Focus Taiwan via phandroid

 

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung