Dank hoher Smartphone-Nachfrage: Huawei hat 2015 ordentlich Gewinn erzielt

Philipp Gombert

Huawei konnte sich in der Vergangenheit als drittgrößter Smartphone-Hersteller hinter Apple und Samsung etablieren. Und offenbar geht es für das chinesische Unternehmen weiter aufwärts. So hat der Gewinn im letzten Jahr deutlich zugelegt und Huawei Nettoeinnahmen von umgerechnet 5,02 Milliarden Euro beschert.

Um stolze 33 Prozent stieg der Nettogewinn 2015 und liegt damit bei 36,9 Milliarden Yuan, umgerechnet ungefähr 5,02 Milliarden Euro. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent auf 395 Milliarden Yuan (53,73 Milliarden Euro) zu. Diese Entwicklung ist vor allem der hohen Nachfrage nach Smartphones zu verdanken – so machte die Verbrauchergerätesparte den größten Satz nach vorne und verzeichnete einen Zuwachs von 73 Prozent. Allerdings erwies sich auch der Ausbau des 4G-Netzes in China für Huawei als hilfreich. Darüber hinaus widmete der Hersteller im vergangenen Jahr 15 Prozent seines Umsatzes der Forschung und Entwicklung, um auch zukünftig innovativ zu bleiben.

Entwicklung soll weiter aufwärts gehen

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die Zeit ist reif: So schön könnte Huaweis Falt-Smartphone aussehen

Für die Zukunft plant Huawei bis 2018 eine jährliche Steigerung des Umsatzes um 10 Prozent. Laut Richard Yu, CEO der Consumer-Abteilung, will der Hersteller innerhalb von fünf Jahren gar Apple und Samsung eingeholt haben. Das halten wir aus heutiger Sicht zwar für Wunschdenken – sollte Huawei aber weiterhin so exzellente Mobiltelefone wie in der jüngeren Vergangenheit vorstellen, wird man den Platzhirschen aber mit Sicherheit zumindest nahekommen. Das Mate 8 konnte in unserem Test in nahezu jeder Hinsicht überzeugen und machte einen sehr guten Eindruck. Allein 2016 möchte das chinesische Unternehmen 30 Prozent mehr Geräte ausliefern.

Quelle: Heise

Huawei Mate S mit Vertrag bei DeinHandy.de * Huawei Mate S bei Amazon kaufen *

Video: Huawei Mate 8 im Hands-On

Huawei Mate 8 im Hands-On.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung