Huawei: 4,5 Mrd. Dollar für Entwicklung von Gestensteuerung

Amir Tamannai

Huawei hat die Techwelt in den letzten Monaten überrascht: Vom Hersteller netter, aber eher mittelklassiger Smartphones und Tablets mauserte sich das Unternehmen zum Anbieter von Highend-Smartphones und -Tablets, teils sogar mit eigenem Quad Core-Chipsatz. Der nächste Schritt der Chinesen könnte nun die Entwicklung einer revolutionären Bedientechnik für mobile Geräte sein.

In Minority Report steuert Protagonist Ethan Hunt Anderton seinen „Büro-Rechner“ mittels Gesten im leeren Raum, Iron Man Tony Stark bedient sich sogar noch eindrucksvollerer Hologramm-Technik; sieht beides sehr cool aus und lässt uns nach einer solchen Bedientechnik lechzen. In Smart-TVs und Spielkonsolen sind derartige Konzepte inzwischen mehr oder minder effektiv Realität, aber was ist mit Smartphones und Tablets? Bleibt der Touchscreen die einzig sinnvolle Möglichkeit, solche Geräte zu bedienen?

Nicht, wenn es nach Huawei geht: Das chinesische Unternehmen investiert aktuell viereinhalb Milliarden Dollar unter anderem in die Erforschung und Entwicklung der Gestensteuerung für mobile Geräte. „Wie wäre es, wenn wir die Kamera(s) eines Smartphones oder Tablets dazu nutzen, die Bewegungen der Hand des Benutzers aufzuzeichnen? Dadurch könnte man mit einem Smartphone, statt es zu berühren, einfach dreidimensional interagieren“, stellt John Roese, General Manager von Huaweis Research & Development-Abteilung in Nordamerika in Aussicht.

Dazu bräuchten entsprechende Geräte neben der nötigen Software eigentlich lediglich zwei Frontkameras und einen leistungsfähigen Prozessor – beides in Anbetracht der rasanten Entwicklung auf dem mobilen Sektor schon (jetzt) bald kein Hindernis mehr. Sofern Huawei in nächster Zeit tatsächlich Ergebnisse in diesem Bereich erzielen sollte, ist davon auszugehen, dass die Technik zunächst auf ihren Tablets Einzug halten wird – konkrete Fahrpläne oder gar Ergebnisse dieser Bemühungen sind bislang aber natürlich nicht vermeldet worden.

So futuristisch die Idee dann auch klingen mag, um Zukunftsmusik handelt es sich bei dieser Idee schon heute nicht mehr: Sony hatte uns vor ein paar Wochen mit dem Xperia Sola ja bereits ein funktionsfähiges und vor allem marktreifes Smartphone präsentiert, das sich dank Floating Touch-Technologie teilweise ohne Berührung bedienen lässt. Huawei ist also längst nicht das einzige Unternehmen, das in diese Richtung forscht.

Wir sind gespannt, wie die Entwicklungen weitergehen und welcher Hersteller schlussendlich, die Art und Weise, wie wir mobile Technik bedienen, revolutionieren wird. Natürlich halten wir euch dahingehend auf dem Laufenden.

Computerworld [via Droid Gamers]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung