Huawei Boulder: Testbericht zum Androiden im BlackBerry-Pelz

Daniel Kuhn 7

Huaweis Offensive auf dem Smartphone-Markt geht weiter: Nachdem wir bereits das Huawei Ideos X3 und das Huawei Vision getestet haben, hat uns im Dezember auch noch das Huawei Boulder in der Redaktion besucht. Nachdem Amir das BlackBerry-eske Smartphone ausgepackt hat, haben wir uns das Gerät etwas näher angesehen. In diesem Kurztest klären wir, ob das Smartphone den günstigen Preis wert ist.

Huawei Boulder: Testbericht zum Androiden im BlackBerry-Pelz

Das Huawei Boulder besitzt einen Formfaktor, der im Android-Bereich eher selten anzutreffen ist – lediglich das Samsung Galaxy Y Pro oder das HTC ChaCha verfügen ebenfalls über eine Hardware-Tastatur, die sehr stark an BlackBerry-Smartphones erinnert. Dadurch richtet sich das Gerät in erster Linie an Nutzer, die viel auf dem Gerät tippen müssen und sich mit einer Touchscreen-Tastatur nicht so recht anfreunden können.

Bei der Verarbeitung kann das Boulder den überwiegend guten Eindruck des Huawei Vision wiederholen: Das Gehäuse ist aus Aluminium gefertigt und mit einer Akkuabdeckung aus gummiertem Plastik versehen. Abgenommen wirkt diese Abdeckung zwar etwas dünn und nicht besonders hochwertig, mit dem Gerät verbunden fällt dies aber nicht mehr negativ auf. Die restlichen Tasten am Gerät besitzen einen angenehmen Druckpunkt und fühlen sich insgesamt wertig an – lediglich die Power-Taste an der Oberseite ist etwas zu weit in das Gehäuse eingelassen, wodurch man sie nicht immer auf Anhieb trifft.

Die Tasten sind aus gummiertem Plastik gefertigt und jeweils abgerundet, was die Bedienung vorsichtig ausgedrückt etwas gewöhnungsbedürftig macht. Außerdem sind die Tasten durch den Formfaktor bedingt relativ klein, so dass ich mit meinen verhältnismäßig großen Händen immer wieder Probleme hatte, die Tasten genau zu treffen – aber auch Amir mit seinen Katzenpfötchen konnte nicht wirklich schnell tippen. Interessenten sollten also vor dem Kauf unbedingt auf der Tastatur probetippen.

Huawei Boulder kaufen: | |

Ebenfalls durch den Formfaktor bedingt besitzt das Huawei Boulder ein ziemlich kleines 2,6 Zoll-Display, das mit 320 x 240 Pixeln nicht besonders hoch aufgelöst. Das muss nicht unbedingt ein Problem sein; allerdings hatte ich das Gefühl, dass Android auf dem kleinen Display nicht wirklich gut funktioniert: Man muss zu viel Scrollen und springt dadurch zu häufig zwischen dem Touchscreen und der Tastatur. Zwar gibt es auch eine große Taste für die Navigation, allerdings muss man sich auch an deren Benutzung erst gewöhnen – und hätte dann den Touchscreen eigentlich auch durch ein normales Display ersetzen können.

Die Performance des Huawei Boulder muss aufgrund der 528 MHz „schnellen“ CPU und den unterdimensionierten 256 MB RAM als ziemlich schwach bezeichnet werden. Zum Tippen von E-Mails, Facebook-Nachrichten oder SMS reicht es zwar vollkommen aus, mit anderen Aufgaben ist das Smartphone allerdings massiv überfordert, was sich in erheblichen Wartezeiten äußert. Bis zum Beispiel Google Maps gestartet ist und die eigene Position festgestellt hat, hätte man auch einen Stadtplan aus Papier zur Hilfe ziehen und diesen danach wieder ordnungsgemäß zusammenfalten können. Spiele haben wir aus diesem Grund gar nicht erst getestet.

Huawei Boulder kaufen: | |

Der 1.200 mAh-Akku des Huawei Boulder wird zwar auf der Verpackung als „powerful“ beworben, in der Praxis ist er aber weit davon entfernt: Trotz der leistungsbedingt begrenzten Nutzung von Apps war der Akku nach spätestens einem Arbeitstag leer.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
13 coole EMUI-Designs: Themes für jeden Typ (Huawei P20, P20 Lite, Mate 10 und Co.).

Fazit

Das Huawei Boulder kann fast schon als Antithese zu den derzeitigen High End-Smartphones bezeichnet werden. Die technischen Daten machen von Anfang an deutlich, dass es sich nicht um ein leistungsstarkes Smartphone handelt, das alle Anwendungen und Spiele ohne mit der Wimper zu zucken ausführt. Das soll allerdings nicht bedeuten, dass es sich bei dem Huawei Boulder um ein besonders schlechtes Gerät handelt. Das Boulder ist durchaus eine Alternative für alle, die ihr Smartphone nur nutzen, um unterwegs viele E-Mails und andere Nachrichten zu schreiben, dabei auf eine Hardware-Tastatur aber nicht verzichten wollen. Die abgerundeten Tasten sind Geschmackssache und sollten vor einem Kauf probegetippt werden.

Wertung

Display: 2/5
Verarbeitung und Haptik: 3/5
Software: 2/5
Performance: 1/5
Konnektivität: 2/5
Alltagstauglichkeit: 3/5
Telefonie: 4/5
Kamera: 2/5

Gesamt: 2,38/5

Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Hardware-Tastatur

Contra

  • Schwache Performance
  • Nur Android 2.2
  • Keine Frontkamera

Huawei Boulder kaufen: | |

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • LG G7 ThinQ im Preisverfall: Es geht weiter bergab

    LG G7 ThinQ im Preisverfall: Es geht weiter bergab

    Das LG G7 ThinQ ist seit wenigen Wochen in Deutschland auf dem Markt erhältlich und hat innerhalb von kürzester Zeit einen spürbaren Preisverfall erlebt. Wiederholt sich die Geschichte des LG G6? Schauen wir uns den schnellen Preisverfall genauer an.
    Peter Hryciuk 2
* gesponsorter Link