Huawei P9: Vier Modelle, vier Ausstattungen, vier Preise

Oliver Janko 5

Das Huawei P9 wird in nicht weniger als vier Varianten auf den Markt kommen. Das geht aus einem Screenshot hervor, der die technischen Daten sowohl des Huawei P9 als auch des P9 Pro, des P9 Max und des P9 Lite zeigt. Außerdem wissen wir dank des Leaks, wie viel die Geräte kosten werden. 

Huawei P9: Vier Modelle, vier Ausstattungen, vier Preise

So schnell kann es gehen: Noch Ende Januar berichteten wir über Gerüchte zu verschiedenen Ablegern des P9, wenige Wochen später haben wir quasi die Bestätigung der Vermutungen. Die Kollegen der chinesischen Seite MyDrivers haben einen Screenshot veröffentlicht, der vier verschiedene Modelle des nächsten Huawei-Topgeräts zeigt.

Huawei P9 Lite und P9: Die günstigen Modelle

Am günstigsten geht demnach das Huawei P9 Lite über den Ladentisch, der UVP ist bei 299 US-Dollar angesetzt. Dafür erhalten die Käufer ein 5 Zoll-Gerät mit Full HD-Display, einem Snapdragon 650-Prozessor und 2 GB RAM. Rückseitig ist eine 12 MP-Knipse verbaut, 16 GB interner Speicher stehen zum Sichern von Fotos und Daten zur Verfügung. Mit 499 US-Dollar ist das reguläre P9 deutlich kostspieliger, dafür aber auch ungemein besser ausgestattet: Der Hisilicon Kirin 950 verspricht deutlich mehr Leistung als die Snapdragon-CPU des kleinen Bruders, außerdem sind 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher an Bord. Das Display wächst auf 5,2 Zoll. Auflösung und Kamera bleiben im Vergleich zum Lite-Modell aber gleich.

huawei-p9-modelle-1

 

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Huawei P9 Max und P9 Pro: Etwas teurer

599 US-Dollar will Huawei dann für das P9 Pro. Das kommt ebenfalls mit einem 5,2 Zoll-Display mit Full HD-Auflösung, allerdings mit einem noch potenteren Prozessor (Hisilicon Kirin 955) und satten 4 GB RAM beziehungsweise 64 GB Festspeicher. Das teuerste Modell ist dann das Huawei P9 Max. Wie der Name schon verrät, handelt es sich dabei um das größte Modell der Reihe: 6,2 Zoll misst das Panel in der Diagonale. Etwas verwirrend sind die Angaben zur Auflösung: Während im Text von „2K Quad HD“, also 2.560 x 1.440 Pixeln die Rede ist, steht in Klammer die Full HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Pixeln. Angesichts der Größe des Displays wäre eigentlich davon auszugehen, dass sich Huawei für die höhere Auflösung entschieden hat. Zuletzt tauchten allerdings Meldungen auf, wonach der chinesische Hersteller im Jahr 2016 komplett auf WQHD-Displays verzichten möchte. Unter der Haube werkelt der Kirin 955 mit acht Kernen, dem 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher zur Seite stehen. Die Kamera ist die gleiche wie bei allen anderen Modellen.

huawei-p9-modelle-2

Bleibt nur noch die Frage offen, wann wir die Geräte endlich zu Gesicht bekommen. Zuletzt machte eine Einladung für ein Event am 6. April in London die Runde, wir werden uns also wohl noch etwas gedulden müssen. Wer schon vorab einen kleinen Blick auf das reguläre Huawei P9 erhaschen möchte: Das ist letzte Woche auf einigen geleakten Fotos aufgetaucht, eines davon seht ihr oben als Artikelbild.

Quelle: MyDrivers, via Huawei Blog

Huawei Mate S bei Amazon kaufen *   Huawei Mate S mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Video: Huawei Mate S im Test

Huawei Mate S: Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung