Huawei plant den Handy-Großangriff: Da kann Samsung nicht mithalten

Simon Stich 1

Die Konkurrenz darf sich schon mal warm anziehen: Huawei geht bei seinem kommenden Falt-Smartphone in die Vollen. Größer und stärker als das Samsung-Handy soll es werden. Auch die Namen könnten jetzt schon feststehen.

Huawei: Namen für faltbares Smartphone registriert

Beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum hat der chinesische Konzern gleich mehrere Namen für sein faltbares Smartphone angemeldet: Huawei Mate Flex, Mate Flexi, Mate Fold und Mate F lauten die Bezeichnungen, die dann auch gleich von der Weltorganisation für geistiges Eigentum in die globale Markendatenbank aufgenommen wurde. Mit welchem Namen Huawei zuerst angreifen möchte, steht aber noch nicht ganz fest.

Unklar ist auch, ob sich der Konzern zunächst auf ein einziges Modell konzentriert oder gleich im Frühjahr 2019 mit mehreren Versionen des faltbaren Smartphones um die Ecke kommt. Zumindest der Unterschied zwischen Flex und Fold bei den Modellnamen könnte das zumindest vermuten lassen. Möglich wäre hier zum Beispiel eine Version mit lediglich einem einzigen flexiblen Display, während die Fold-Variante über zwei Displays verfügt, wie es bei Samsung angestrebt wird.

Huawei Mate Flex und Fold: Vorbild Mate 20X

Mit dem Huawei Mate Flex und Fold dürfte sich der Konzern selbst übertreffen wollen. Gerüchten zufolge soll hier das vor einem Monat vorgestellte Gaming-Handy Huawei Mate 20X Modell stehen, dessen OLED-Display auf eine Diagonale von satten 7,2 Zoll kommt. Auch der Akku mit einer Leistung von glatt 5.000 mAh würde sich im faltbaren Smartphone von Huawei sicher gut machen. Falls wie erwartet eine Lösung wie bei Samsung angestrebt wird, bei der zwei Displays zum Einsatz kommen, muss der Akku auch eine entsprechend hohe Leistung mitbringen. Huawei-CEO Richard Yu zufolge handelt es sich beim Mate 20X um einen „wichtigen Schritt nach vorne in Richtung faltbare Smartphones“.

Wie Samsungs faltbare Lösung bislang aussieht, seht ihr hier im Video:

Samsung faltbares Smartphone: Das ist das „Galaxy X“.

7,2 Zoll sollen Huawei aber angeblich auch nicht genug sein. Es könnte auf eine Diagonale von 8 Zoll im ausgeklapptem Zustand hinauslaufen. Zusammengeklappt käme das Frontdisplay auf eine Diagonale von 5 Zoll.

Was genau Huawei im Bereich der faltbaren Smartphones wirklich vorhat, werden wir dann in den nächsten Wochen und Monaten nach und nach erfahren. Richard Yu zufolge soll das erste faltbare Smartphone des Konzerns voraussichtlich Ende Februar 2019 auf dem Mobile World Congress in Barcelona zumindest vorgestellt werden. Mit einer Markteinführung könnte dann im Juni 2019 gerechnet werden. Zu den Preisen gibt es noch keine Infos – günstig wird es aber auf keinen Fall werden. Bei Samsungs faltbarem Smartphone sind mehr als 1.500 Euro im Gespräch.

Quelle: LetsGoDigital (Niederländisch), Android Headlines

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung