Huawei und Leica geben Partnerschaft für bessere Smartphone-Kameras bekannt

Kaan Gürayer

Als „gut, aber nicht perfekt“ bezeichnete Kollege Frank die Kamera des Huawei Mate S in seinem Testbericht. Das letztjährige Topmodell des Herstellers konnte noch nicht ganz zur absoluten Kamera-Spitze in Form des Galaxy S6 und LG G4 aufschließen. Dessen ist sich wohl auch Huawei selbst bewusst, weshalb das chinesische Unternehmen nun eine Partnerschaft mit den Kamera-Spezialisten von Leica eingegangen ist. Frommes Ziel: Die Smartphone-Fotografie auf die „nächste Qualitätsstufe“ zu heben. 

Mehr als 150 Jahre reicht die Geschichte von Leica mittlerweile zurück. Das Unternehmen, das aus dem 1849 von Carl Kellner gegründeten Optischen Institut hervorging, bringt also genügend Erfahrung und Wissen mit, um die Kameratechnik in Huaweis Mobiltelefonen zu verbessern. Vergleichsweise überraschend haben gestern der Hersteller und die Leica Camera AG den Beginn einer strategischen Partnerschaft bekanntgegeben, um dieses Ziel in die Tat umzusetzen.

„Leica ist eine Legende im Bereich der Fotografie, kein anderer Hersteller hat die Industrie so revolutioniert wie dieses Unternehmen. Wir haben großen Respekt vor der außergewöhnlichen Qualität. Leica ist in seinem Bereich eine Klasse für sich“, wird Richard Yu, CEO HUAWEI Consumer Business Group, in der Pressemitteilung zitiert. Dr. Andreas Kaufmann zufolge, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender der Leica Camera AG, werde der Konzern aus Wetzlar die eigene Expertise in die Partnerschaft mit einfließen lassen, um „bestmögliche Bildergebnisse im Bereich der Smartphone-Fotografie zu erreichen - und diese auf die nächste Qualitätsstufe zu heben.“

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Die Zeit ist reif: So schön könnte Huaweis Falt-Smartphone aussehen

Huawei und Leica: Zusammenarbeit könnte fruchtbar sein

Beide Unternehmen können von der Zusammenarbeit in der Tat nur profitieren. Huawei, das sich mittlerweile auf Platz 3 der weltweit größten Smartphone-Hersteller vorgekämpft hat und nun auch Apple und Samsung ins Visier nimmt, verbessert mit der Hilfe von Leica die Kameras in den eigenen Mobiltelefonen und schließt damit eine Lücke zur Oberklasse-Konkurrenz. Leica hingegen schafft relativ leicht den Einstieg in den Milliardenmarkt der Smartphone-Fotografie und hat mit Huawei einen starken Partner an der Hand.

Wann wir die ersten Huawei-Smartphones mit Leica-Optik zu Gesicht bekommen werden, ist derzeit aber noch nicht bekannt.

Quelle: Pressemitteilung

Huawei Mate S bei Amazon kaufen* Huawei Mate S mit Vertrag bei deinHandy.de*

Video: Huawei Mate S – Test der Kameraaufnahme in 1080p

Huawei Mate S - Test-Kameraaufnahme (1080p).

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung