So sichert ihr Apps, Kontakte und Daten auf dem Huawei Mate S – ganz ohne Root

Amir Tamannai 1

Huawei spendiert seiner EMUI genannten Software zahlreiche Features, die es unter Vanilla-Android nicht oder nur über Umwege gibt – eines davon ist die Backup-Funktion, mit der ihr nicht nur eure Kontakte und Multimedia-Dateien automatisiert sichern könnt, sondern auch komplette Apps. Wir erklären euch am Beispiel des Huawei Mate S, wie das geht.

So sichert ihr Apps, Kontakte und Daten auf dem Huawei Mate S – ganz ohne Root

Wofür sonst Root-Zugriff und Apps wie Titanium Backup notwendig sind, das lässt sich auf dem Mate S mit Bordmitteln realisieren. So könnt ihr über die eingebaute Datensicherungs-App eure Kontakte, Multimedia-Dateien, Apps und sogar SMS, Anrufprotokolle oder Alarme – bei Bedarf auch verschlüsselt, passwortgeschützt und automatisiert – sichern. Und das geht so:

Alle Spezifikationen und Infos zum Huawei Mate S

Öffnet zunächst die App „Datensicherung“. Im Hauptmenü werden euch unter dem großen Button „Neue Sicherung“ etwaige vorhandene Sicherungsdateien aufgelistet, bei der ersten Anwendung ist diese Liste aber naturgemäß leer. Über die „Menü“-Schaltfläche am unteren Rand gelangt ihr in die Einstellungen zur Datensicherung, wo sich automatische Sicherungszyklen von 7 bis 30 Tagen einrichten lassen. Wählt ihr den Haken bei „Ihre Sicherung verschlüsseln“ an, werden eure Sicherungen verschlüsselt und mit einem von euch gewählten Passwort geschützt. Ein Tipp auf „Neue Sicherung“ startet den Backup-Prozess.

Nun sucht die Software zunächst alle sicherbaren Dateien zusammen und präsentiert euch diese nach kurzer Zeit in einer Liste: Sortiert unter den Punkten Kontakte, Multimedia, Apps und Daten sowie Systemdateien findet ihr hier nun von euren Telefon-, Google- oder Messenger-Kontakten über Fotos, Videos und Audiodateien bis hin zu allen installierten Apps und SMS, Protokollen, Alarmen, Kalendereinträgen und Notizen beinahe alles, was ihr so auf dem Smartphone an Dateien und Einstellungen erzeugt habt – und unter Umständen nicht verlieren möchtet.

Wählt also entweder alles oder sucht euch gezielt aus, welche der präsentierten Daten und Apps ihr gesichert wissen wollt – die benötigte Speicherplatzgröße wird dabei dynamisch berechnet und oben angezeigt – und tippt danach ganz unten auf „Sichern“. Habt ihr wie weiter oben erwähnt die verschlüsselte Sicherung gewählt, müsst ihr noch zweimal ein Passwort und einen Passwort-Hinweis eintippen, danach startet der Sicherungsprozess. In der Folge wird euch diese Sicherung gemeinsam mit allen folgenden in der Liste im Hauptmenü der Datensicherungs-App angezeigt. Wollt ihr eine oder mehrere davon löschen, beispielsweise um Speicherplatz freizugeben und/oder weil ihr sie schlicht nicht mehr benötigt, tippt zunächst auf „Alle Sicherungsdatensätze“ und dann lange auf die zu löschenden Einträge – unten erscheint dann ein Löschen-Symbol.

Habt ihr eine microSD-Karte in das Mate S eingelegt, speichert die App die Datensätze übrigens automatisch auf dieser; wollt ihr eure Sicherungsdateien nachträglich extern speichern – zum Beispiel, weil ihr das Smartphone komplett resetten möchtet und vorher keine microSD-Karte eingelegt hattet –, findet ihr den Sicherungsordner im Dateimanager unter „HuaweiBackup“. Kopiert diesen einfach komplett auf die microSD-Karte und beim nächsten Öffnen der Datensicherungs-App werden die dort abgelegten Sicherungen ganz normal ausgelesen.

Huawei Mate S kaufen *

Dieser Artikel ist Teil einer Zusammenarbeit zwischen GIGA und Huawei, in der wir verschiedene Aspekte des Mate S und der Huawei Watch redaktionell beleuchten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Üblicherweise zeichnet Google in Android den Standortverlauf auf und nutzt ihn für verschiedene Personalisierungen. Das kann praktisch sein, aber wenn ihr zum Beispiel Google Now gar nicht nutzt, solltet ihr den Google-Standortverlauf deaktivieren. GIGA zeigt euch, wie ihr ihn abschalten könnt.
    Marco Kratzenberg
  • Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Zwar ist WhatsApp der meistgenutzte Messenger der Welt, aber das bedeutet nicht, dass er auch der beste ist. In vielen Belangen ist die Konkurrenz dem Facebook-Monopolisten voraus. Das betrifft nicht nur die Sicherheit, sondern auch nützliche Features. GIGA zeigt euch, was ihr woanders kriegt und bei WhatsApp vermisst.
    Marco Kratzenberg
* Werbung