Doom 4 ist nicht tot - und danach gibt's vielleicht mehr von Rage

Martin Zier

Zur QuakeCon 2013, die in Texas stattgefunden hat, hat id Software ein paar Informationen durchsickern lassen, wie es um den Planungs- und Entwicklungsstatus ihrer Franchises steht. Zwar sind einige Doom 4-Artworks geleakt, allerdings dementierte der Design Director Matthew Hooper, dass das Szenen sind, die in Doom 4 zu erwarten sind.

Doom 4 ist nicht tot - und danach gibt's vielleicht mehr von Rage

Doom ist noch am Leben

Zwar wurde Doom 4 bereits offiziell angekündigt, damals im Mai 2008, jedoch wurde 2011 vermutet, dass das Projekt vollkommen beendet wurde. Der Mitbegründer von id Software, Tim Willits, legte in einem Interview mit IGN offen: „Es ist nicht so, dass das Design schlecht war, oder die Programmierung fehlerhaft war. Jedes Spiel hat eine Seele. Jedes Spiel hat einen Geist. Wenn man Rage spielte, dann merkst du die Seele. Und Doom 4 hatte nicht diesen Geist, es hatte nicht diesen Geist, es hatte keine eigene Persönlichkeit. Es hatte ein bisschen von Schizophrenie, ein bisschen von einer Identitätskrise. Es hatte nicht die Leidenschaft und die Seele eines id Spiels. Jeder kennt das Gefühl von Doom, aber es ist sehr schwer in Worte zu fassen.“

Du kannst ein Spiel machen und sagen ‚das ist kein schlechtes Spiel, aber es ist nicht so gut wie ein Elder Scrolls Spiel sein sollte,‘ und da liegt der Unterschied. Es ist nicht großartig. Es ist nicht aufregend. Es ist nicht das, wofür die Leute die gesamte Zeit gewartet haben. Ich möchte nicht dass irgendjemand auf das nächste Projekt von id schaut und sagt, dass es in den 90’ern hängengeblieben ist.„, sagt Willits beschwichtigend, und deutet darauf hin, dass der komplette Reboot der Doom 4-Entwicklung ein wichtiger Schritt war.

Genaue Details zu einer Ankündigung oder einem etwaigen Release-Datum gab es bislang noch nicht, allerdings lässt das Interview von Tim Willits darauf schließen, dass die Entwicklung von Doom 4 in vollem Gange ist und wir demnächst mehr darüber erfahren werden.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Exklusiver Einblick in Doom: Das steckt hinter den höllischen Welten.

Rage könnte der Plan für die weitere Zukunft sein

Willits ließ ebenfalls auf der QuakeCon 2013 durchblicken, dass der nächste Spieletitel von id Software, nach Doom 4, ein Nachfolger zu Rage sein könnte. „Ich bin stolz auf das, was wir vollbracht haben, ich bin stolz auf das Universum, welches wir erschaffen haben. Das Franchise ist nicht tot. Wir werden nichts sofort damit tun, aber als ich das Universum konstruiert habe, habe ich es bereits so konstruiert, dass es einfach sein würde, wieder darauf zurückzukommen. Ich bin noch immer stolz, dass wir etwas vollkommen anderes gemacht haben – es war nicht wie die Spiele, die wir vorher veröffentlicht haben“, gab er in einem Interview mit joystiq preis. Und zu den Spielen, die id Software vorher veröffentlicht hatten, gehörten neben Commander Keen und Castle Wolfenstein eben Doom und Quake.

(Quelle: IGN via eurogamer)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link