Ikea Trådfri: Smarte Lampen nun auch in Farbe

Johann Philipp

Das schwedische Möbelhaus bietet schon seit längerer Zeit Smart-Home-Geräte an. Jetzt bringt es seine smarte LED-Lampen Trådfri auch mit Farbwechsel auf den deutschen Markt. Offiziell angekündigt sind sie noch nicht, aber in einigen Märkten schon verfügbar.

IKEAS Smart-Home-Beleuchtung TRÅDFRI.

Die Trådfri-Reihe von Ikea umfasst LED-Lampen, die über eine Fernbedienung und Bewegungsmelder einstellbar sind. In Kombination mit einer sogenannten Gateway können mehrere Lampen zusammengefasst und auch über das Smartphone und smarte Lautsprecher wie Amazon Echo
gesteuert werden. Bislang waren nur weiße Lampen im Angebot, doch jetzt sind erste farbige Modelle in den Geschäften aufgetaucht. Cashys Blog und ein Nutzer bei MyDealz zeigen bereits Beweisfotos.

Günstiger als Philips Hue

Vorerst gibt es die bunten Lampen noch nicht einzeln, sondern nur im Set mit einer Fernbedienung für knapp 35 Euro. Trotzdem sind sie damit über 10 Euro günstiger als die Konkurrenzmodelle von Philips Hue, wie unser Preisvergleich zeigt:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Die 12 besten Technik-Innovationen 2017

Kompatibel zu Alexa, und der Philips Hue Bridge

Die Lampen haben eine handelsübliche E27-Fassung und schaffen eine Helligkeit von 600 Lumen. Die Konkurrenz von Philips bietet hier mit 806 Lumen einen höheren Wert, aber ob dieser Unterschied auch zuhause auffällt, muss erst ein Test zeigen. Der große Vorteil des Systems ist, dass es mit einer Hue-Bridge funktioniert. Wer also schon ein Philips-System besitzt, kann mit den Ikea-Lampen günstig aufrüsten. Über Amazon Echo und Google Home lassen sich die Lampen zudem auch per Sprachbefehl steuern. Das funktioniert dann fast wie bei den normalen Hue-Lampen: Es lassen sich verschiedene Farben und die Helligkeit einstellen, Hue-Lichtschalter können verknüpft werden und die Einbindung in Szenen soll auch ohne Probleme funktionieren.

Wichtig beim Kauf: Die Lampen müssen auf die Version 1.2.217 aktualisiert werden – ja, auch Lampen haben mittlerweile eine Firmware. Denn erst dann funktioniert die Einbindung ins Hue-System. Wer noch alte Lampen besitzt, kann über die Ikea-Gateway ein Update ausführen.

Entweder HomeKit oder Hue

Einziger Nachteil für iOS-Nutzer bei der Einbindung ist, dass man sich zwischen Siri und Hue entscheiden muss. Die Trådfri-Lampen sind genau wie die von Osram nicht per Siri erreichbar, wenn sie in ein Hue-System eingebunden sind. Wenn sie allerdings über die Ikea-Bridge eingebunden sind, kann man sie nur noch bedingt in Hue-Szenen einbinden. Hier muss man sich also entscheiden, welche Funktionalität wichtiger ist.

In den kommenden Wochen wird Ikea das Angebot wahrscheinlich noch ausbauen und womöglich auch andere Fassungen und farbige Lampen ohne Fernbedienung anbieten. Diese werden dann sicher bald auch über den Onlinestore erhältlich sein.

Quelle: Cashys Blog, SmartDroid, MyDealz

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung