Intel „Apollo Lake“: 30 Prozent mehr Prozessor- und Grafikleistung

Marco Di Lorenzo

Die neue Generation der Pentium und Celeron Prozessoren soll gegenüber dem Vorgänger 30 Prozent mehr Rechen- und Grafikpower bekommen. Das hat Intel jetzt bei einem Event im Rahmen der Computex 2016 angekündigt. Aber auch neue Features machen Vorfreude auf die neuen Prozessoren mit dem Codenamen „Apollo Lake“.

Intel „Apollo Lake“: 30 Prozent mehr Prozessor- und Grafikleistung

Durchgesickert sind die Informationen jetzt im Forum von AnandTech: Ohne groß die Werbetrommel zu rühren, hat Intel bei einem kleinen Event auf der Computex neue Details zu den neuen Apollo-Lake-Chips verraten: „Apollo Lake“, wird ja der direkte Nachfolger von Braswell werden, der derzeit vor allem in günstigen Windows-PCs und Chromebooks eingesetzt wird. Die Prozessoren werden weiterhin im 14-nm-Verfahren gefertigt, versprechen aber eine deutlich bessere Leistung und vor allem neue Features.

Apollo-Lake-Präsentation2

30 Prozent mehr CPU-Performance und USB Typ C

Intel verspricht für die neue Generation 30 Prozent mehr CPU- und 30 Prozent mehr Grafikleistung. Dabei greift man auf die neunte Generation an GPU-Kernen aus der aktuellen Skylake-Plattform zurück. Darüber hinaus soll der Chip effizienter arbeiten, womit eine um 15 Prozent höhere Akkulaufzeit erreicht werden soll. Intel nennt dabei natürlich die Bestwerte, die in der jeweiligen Situation erreicht werden können. Es wäre schon gut, wenn sich die Performance realistisch um 10 bis 15 Prozent erhöhen würde.

An neuen Features führt Intel USB-Typ-C-Support ein. Die CPU ist zudem kompatibel mit DDR3L, LPDDR3 und LPDDR4 RAM-Speicher. Die Unterstützung für Windows 10 in 64-Bit ist natürlich auch gegeben.

Apollo-Lake-Präsentation1

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland.

Noch kein Release-Termin

Einen Release-Termin verrät Intel noch nicht. Laut Zeitplan wird „Apollo Lake“ aber im Herbst an den Start gehen. Er wird unter den Namen Celeron, Pentium N sowie Pentium J vermarktet und vor allem in Cloudbooks, Netbooks, Mini-PCs, günstigen 2-in-1-Geräten und Notebooks eingesetzt werden.

Quelle: AnandTech-Forum via liliputing, Notebookcheck

Odys Winpad 12 bei Amazon kaufen *

Video: Windows 10 Wachstum

Windows 10 Wachstum.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung