Intel Core M: 50% mehr Leistung & 40% mehr GPU-Performance für 4K-Tablets mit Windows

Peter Hryciuk

Intel hat heute Abend im Rahmen der IFA 2014 seinen neuen Intel Core M Prozessor offiziell vorgestellt und verspricht eine ordentliche Leistungssteigerung für sehr dünne und mobile Tablets. Passend dazu hat man insgesamt 8 neue Geräte vorgestellt, die in Kürze mit diesen Prozessoren auf den Markt kommen werden. Von Asus wird es z.B. das Transformer Book T300 Chi und das T300FA geben. Doch auch Hersteller wie Acer, Dell, HP oder Lenovo haben eigene Umsetzungen angekündigt. Genaue Details z.B. zum neuen Lenovo ThinkPad Helix haben wir bereits in einem Hands-On Video zusammengefasst, welches heute Abend noch online geht. Das T300 Chi ist im Vergleich dazu das Referenz-Gerät. Es zeigt wie dünn ein solches Intel Core M-Tablet mit Windows 8.1 werden kann.

Intel Core M Geräte

Der neue Intel Core M wird in drei Versionen angeboten, die mit einem Takt von 0,8 bis 2,6 GHz arbeitet. Durch den enormen Spielraum bei den Taktraten - sowohl bei der CPU als auch GPU - kann die Leistungsaufnahme extrem gesenkt werden. Wird ein Intel Core M-Tablet nur wenig ausgelastet, verbraucht der Prozessor nur 4,5 Watt. Der große Spielraum bringt aber nicht nur Vorteile bei der Laufzeit, sondern auch Performance. Ein Intel Core M-5Y70 ist im Vergleich zu einem Intel Core i5-4302Y bei gleicher Leistungsaufnahme von 4,5 Watt satte 50% schneller und hat auch 40% mehr Grafikleistung. Benutzt man das Tablet im normalen Betrieb, muss der Prozessor für die gleichen Aufgaben weniger Leistung aufbringen und kann so Energie sparen. Das, und die Tatsache, dass die Prozessoren im 14-nm-Verfahren gebaut werden, erlaubt es Intel die neuen Geräte alle passiv zu kühlen. Dabei ist es egal, ob diese in einem dicken Gehäuse stecken wie bei HP mit 15,5 Zoll oder bei einem nur wenige mm dünnen T300 Chi.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland

Intel Core M GPU

Im Vergleich zu den bisherigen Intel Core i Y-Prozessoren unterstützen die Core M CPU deutlich höhere Auflösungen. Während 4K-Auflösungen bisher nur an Core i U-Prozessoren betrieben werden konnten, ist dies nun auch mit den neuen Core M-Tablets möglich. Natürlich wird es jetzt noch keine 4K-Tablets geben - es wäre aber möglich. Die Laufzeit soll bei gleicher Belastung um ca. 1,7 Stunden steigen und die Verarbeitung von Videos um 80%. Demnach lassen sich Videos in sehr dünnen Geräten zukünftig noch besser verarbeiten. Gut möglich, dass der Intel Core M dann auch in einem MacBook Air oder diversen Ultrabooks Platz findet.

Intel Core M watt

Intel haut ordentlich auf den Tisch und verspricht viele Verbesserungen mit dem Core M. In den nächsten Monaten werden die ersten Tablets, Transformer und Convertibles auf den Markt kommen. Dann wird sich der Prozessor beweisen müssen. Von uns wird es natürlich so schnell wie möglich entsprechende Tests geben.

Was sagt ihr zum neuen Intel Core M?

via golem | umpcportal

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung