Intel Haswell-Plattform mit Verzögerung? - USB 3.0 Chipsatz-Fehler bestätigt

Peter Hryciuk
Intel Haswell-Plattform mit Verzögerung? - USB 3.0 Chipsatz-Fehler bestätigt

Intels 4. Prozessor-Generation mit der Bezeichnung Haswell steht im Grunde schon vor der Tür, da tauchten in den letzten Wochen immer wieder Gerüchte auf, welche besagten, dass es mit dem Spannungswandler und USB 3.0 Chipsatz Probleme gibt. Beides ist nun anscheinend der Fall, was Intel heute in einer Product Change Notification offiziell bestätigt hat. Aufgrund des USB 3.0 Chipsatz-Fehlers muss man das Stepping von C1 auf C2 ändern, um die Probleme zu beheben. Das hat zur Folge, dass die neuen überarbeiteten Controller Hubs erst ab dem 19. April 2013 zur Verfügung stehen. Das wiederum hat zur Folge, dass die neuen Chipsätze erst im Juli zur Verfügung stehen werden und sich die Markteinführung der Haswell-Plattform um einige Wochen verzögern könnte.

Betroffen sind davon natürlich nicht nur Chipsätze für Desktop-PCs und Server, sondern auch mobile Endgeräte wie Laptops und im Endeffekt auch Tablets, welche auf die neuste Intel Core i4000 Prozessor-Generation setzen. Ob das auch Auswirkung hat auf die Präsentation von neuen Tablets und Convertible-Notebooks auf der Computex, welche vom 4. bis zum 8. Juni in Taipeh stattfindet, bleibt abzuwarten. Zumindest die Einführung neuer Geräte dürfte sich, wegen diesen Problemen, um einige Wochen verzögern.

Dabei würden besonders die neuen Haswell-Prozessoren, bei etwas gesteigerter Leistung aber deutlich gesenkter Leistungsaufnahme, in Windows Tablets eine sehr gute Figur machen. Erwartet werden deutlich schlankere Bauweisen, eine geringere Wärmeentwicklung und natürlich auch längere Laufzeiten. In Kombination mit einem Tastatur-Dock könnte man dann Laufzeiten erreichen, die man bisher nur von Intel Atom betriebenen Tablets kennt.

Intel wird natürlich alles dafür tun, damit es zu so kurzen Verzögerungen wie nur möglich kommt. Es sind dann im Endeffekt auch die Hersteller von Endgeräten gefragt, schnell zu reagieren und die neue Revision zu verbauen. Damit wir hoffentlich nicht wieder Monate warten müssen, nachdem die Tablets auf der Computex gezeigt werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung