Intel „Kaby Lake“: Core-i-Prozessoren der 7. Generation für Notebooks und Tablets vorgestellt

Peter Hryciuk

Intel hat heute mit „Kaby Lake“ offiziell die neuen Core-i-Prozessoren der 7. Generation vorgestellt, die mit zwei Kernen und 14-nm-Fertigung in neuen Notebooks- und Tablets zum Einsatz kommen werden. Erste Hersteller dürften die IFA 2016 zur Präsentation neuer Produkte nutzen, die auf den neuen Prozessor setzen.

Intel „Kaby Lake“: Core-i-Prozessoren der 7. Generation.

Intel „Kaby Lake“: 7. Generation von Core-i-Prozessoren

Mit der 7. Generation der Intel-Core-i-Prozessoren löst sich das Unternehmen wie angekündigt vom Tick-Tock-Verfahren und präsentiert nun eine optimierte Version, die den Codenamen „Kaby Lake“ trägt. Insgesamt sechs neue Prozessoren für Notebooks und Talbets hat das Unternehmen nun vorgestellt und will die 7. Prozessorgeneration bald auch in Desktops bringen. Wie erwartet hat Intel die Core-m5- und m7-Prozessoren in i5 und i7 umbenannt. Das könnte die Identifizierung der Leistung in Tablets und Ultrabooks erschweren, da Kunden beim Core i5 oder Core i7 deutlich leistungsstärkere Chips erwarten. Den Core m3 hat man hingegen beibehalten.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland

Intel „Kaby Lake“ ist die Optimierung der „Skylake“-Architektur

Intel Core 7 Generation Kaby Lake

Nun darf man von den neuen „Kaby Lake“-Prozessoren von Intel keine Wunder erwarten, denn es handelt sich nur um eine verbesserte Version der „Skylake“-Architektur. Die 14-nm-Fertigung wurde dafür optimiert und ermöglicht so eine Leistungssteigerung von etwa 12 Prozent, 19 Prozent sollen es sogar im Browser sein. Das wird erreicht, da der Basis- und Turbo-Takt höher ausfallen, ohne dass der Energiebedarf steigt. Alle neuen Prozessoren arbeiten mit zwei Kernen. Die wichtigsten Optimierungen haben die verbauten Grafikeinheiten erhalten. Die TDP der Y-Modelle liegt bei maximal 4,5 Watt, während die U-Modelle ebenfalls unverändert bei 15 Watt liegen.

Technische Daten im Überblick

Prozessor Kerne Basistakt Turbotakt L3-Cache GPU GPU-Takt TDP
Core i7-7Y75 2 1,3 GHz 3,6 GHz 4 MByte HD 615 1.050 MHz 4,5 Watt
Core i5-7Y54 2 1,2 GHz 3,2 GHz 4 MByte HD 615 950 MHz 4,5 Watt
Core m3-7Y30 2 1,0 GHz 2,6 GHz 4 MByte HD 615 900 MHz 4,5 Watt
Core i7-7500U 2 2,7 GHz 3,5 GHz 4 MByte HD 620 1.050 MHz 15 Watt
Core i5-7200U 2 2,5 GHz 3,1 GHz 3 MByte HD 620 1.000 MHz 15 Watt
Core i3-7100U 2 2,4 GHz  - 3 MByte HD 620 1.000 MHz 15 Watt

Die neuen Intel-Core-Prozessoren takten im Turbo erstaunlich hoch, dürften den Takt im normalen Gebrauch aber nur kurze Zeit halten. Es ist natürlich vorgesehen, dass die Y-Prozessoren wieder in Geräten zum Einsatz kommen, die keinen zusätzlichen Lüfter zur Kühlung benötigen.

Intel „Kaby Lake“ mit Optimierungen der GPU

Die größten Verbesserungen bei den neuen Intel-Prozessoren gibt es hingegen bei der Grafikeinheit. Diese erlaubt durch die Unterstützung von HEVC oder VP9 die Wiedergabe von 4K-Inhalten ohne spürbare Belastung des Prozessors. Besonders dünne und leichte Endgeräte könnten durch die Wiedergabe von UHD-Inhalten nicht mehr ans Limit getrieben werden.

Es bleibt aber weiterhin dabei, dass HDMI 2.0 fehlt. Damit ist die 4K-Wiedergabe nur auf dem Endgerät möglich. Es wird zudem nur maximal USB 3.0 unterstützt. Möchte ein Hersteller USB 3.1 nutzen, müsste ein zusätzlicher Controller verbaut werden. Da würde sich direkt Thunderbolt 3 anbieten. Da die Pins kompatibel mit den Skylake-Prozessoren sind, dürften neue Notebooks und Tablets mit „Kaby Lake“-Prozessoren recht schnell auf den Markt kommen.

Quelle: Intel PM

Microsoft Surface Book bei Amazon kaufen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung