Während Google sein Android-Betriebssystem bislang nicht mit der Unterstützung von 64-Bit-Hardware ausgestattet hat, machte sich der US-amerikanische Halbleiter-Hersteller Intel nun selbst an die Arbeit und präsentierte anlässlich des IDF 2014 einen 64 Bit fähigen Android-Kernel.

Das im vergangenen Jahre vorgestellte Android 4.4 KitKat erschien, entgegen vieler vorangegangener Gerüchte, ohne eine Unterstützung von 64-Bit-Hardware. Diese Arbeit übernahm nun der Halbleiter-Hersteller Intel, der es sich zudem nicht nehmen ließ, den Kernel auch entsprechend für die eigenen 64-Bit-Chips anzupassen. Außerdem wurden einige Verbesserungen am Kernel-Quellcode vorgenommen.

Android vs. Apple: Werbemodus

Apple hatte diesen Sprung bereits mit dem aktuellen iOS 7 hinter sich gebracht. Von Google hingegen war bisweilen jedoch noch nichts Genaues zu einem kommenden 64-Bit-Support zu hören. Doch spätestens wenn neue Smartphones und Tablets mit einem Arbeitsspeicher jenseits der 3 Gigabyte auffahren, wird es höchste Zeit.

Sobald erste Hersteller den Sprung auf 64 Bit wagen, müssen auch entsprechend kompatible Chips verwendet werden. Dass Intel die Entwicklung in diesem Bereich vorantreiben möchte, ist also nicht verwunderlich, da man bereits seit einiger Zeit 64-Bit-Chips offeriert.

Quelle: CNET