Dieses Jahr wagt Intel endlich den Einstieg in den mobilen Prozessormarkt. Auf der CES wurde der erste X86-Prozessor für Smartphones vorgestellt, der bereits einen sehr guten Eindruck gemacht hat, obwohl es sich nur um einen Single Core-Chipsatz handelt. Die Konkurrenz ist bekanntlich längst im Quad Core-Lager angekommen – wie eine Roadmap nun aber verrät plant auch Intel bereits fleißig an den nächsten Prozessorschritten mit Dual Core- und 22 nm-Versionen.

Auch wenn der auf der CES in Las Vegas vorgestellte Medfield-Prozessor durchaus als gelungener Einstand in den mobilen Prozessormarkt bezeichnet werden kann, lässt es sich schwer leugnen, dass der Single Core Atom-Prozessor trotz 32nm Fertigungsdichte nicht mit der Konkurrenz aus Dual Core- und Quad Core-Chipsätzen mithalten kann. Eine geleakte Roadmap von Intel zeigt nun aber, was der Chiphersteller alles in der Pipeline hat.

Zum einen wird der bereits verfügbare Medfield-Chipsatz als günstige Version für Budget Phones erscheinen – zum anderen wird es einige Leistungsstärkere Chipsätze geben. Neben einer höher getakteten und mit HSPA+ ausgerüsteten Variante des bekannten Chipsatzes, wird es diesen auch als Dual Core-Version mit LTE geben. Wenn Intel es schaffen sollte, diesen Prozessor zeitnah auf den Markt zu bringen, gäbe es einen echten SoC-Konkurrenten für Qualcomms Snapdragon S4.

Für 2013 ist dann die nächste Prozessor-Generation namens Merrifield geplant, die im 22 nm-Verfahren gefertigt werden soll, was für schnelle und sehr sparsame Chipsätze sorgen dürfte. Mit diesen Prozessoren, die sowohl als High- sowie als Low End-Versionen erscheinen sollen, ist allerdings nicht vor 2013 zu rechnen. Einen kleinen Einblick in die fernere Zukunft verschafft uns die Roadmap ebenfalls – 2014 will Intel bereits Smartphone-Prozessoren mit der beachtlichen Fertigungsbreite von nur 14 nm anbieten. Das ist allerdings noch Zukunftsmusik, erstmal müssen mehr Smartphone-Hersteller für die aktuellen Intel-Prozessoren gewonnen werden.

Quelle: SemiAccurate [via Netbooknews]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.