Intels CEO lobt Zusammenarbeit mit Apple

Julien Bremer

In einem Live-Chat auf dem Portal Reddit hat sich der CEO von Intel, Brian Krzanich, postitiv über die Beziehungen zu Apple geäußert. Beide Unternehmen sind sich in der Vergangenheit näher gekommen.

Seit Mai 2013 ist Krzanich der Kopf von Intel. In einer „Ask Me Anything“-Session auf Reddit.com, stellte er sich den Fragen vieler Nutzer. Einer von ihnen fragte, wie die Beziehung zu Apple sei und ob sie sich verändert habe, seitdem in den Macs Intel-Prozessoren verwendet werden.

„Wir hatten schon immer eine enge Beziehung zu Apple. Natürlich ist sie noch intensiver geworden, seitdem Apple unsere Prozessoren in seinen System benutzt“, antworte Krzanich auf die Frage.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland

Intel ist der größte Produzent von Prozessoren weltweit. Der Großteil der Windows-Rechner ist mit Intels Prozessoren ausgestattet und seit 2006 auch Apples Macs. Obwohl in den Macs ausschließlich Intel-Prozessoren verbaut werden, war die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen in der Vergangenheit nicht immer leicht.

Der Grund dafür dürfte im mobilen Markt liegen. Bevor das erste iPhone auf dem Markt erschien, hatte Intel das Angebot, auch die Chips für Apples Smartphones zu produzieren. Krzanichs Vorgänger Paul Otellini lehnte aber den Deal damals ab, wie er bei seinem Austritt aus dem Job verriet. „Niemand konnte damals den Erfolg des iPhones einschätzen und Apple war nicht bereit, sein Angebot zu erhöhen“, versuchte Otellini die Entscheidung zu verteidigen.

Seitdem setzt Apple auf ARM-basierte Prozessoren, die bislang ausschließlich von Samsung produziert werden. Doch da sich Samsung in den letzten Jahren als einer der größten Konkurrenten von Apple herauskristallisierte, gibt es Spekulationen, dass Apple neue Partner sucht und auch schon gefunden hat. Bereits am Dienstag berichteten wir darüber, dass die kommende Chip-Generation ausschließlich von TSMC produziert wird. Apple hat Samsung aus der Herstellung ausgeschlossen, da sie angeblich zu ineffizient arbeiteten.

Eine interessante Beobachtung ist, dass Intels Partner Altera die Produktion von ARM-Chips in diesem Jahr aufnimmt, wie Appleinsider berichtet. Branchenkenner sehen diesen Schritt als Zeichen, dass sich Intel bemüht, im mobilen Markt Fuß zu fassen. Wenn die Produkte den Ansprüchen von Apple genügen, könnte Intel vielleicht erneut ein Angebot von Apple bekommen. Dieses Mal dürfte Intels Entscheidung sicherlich anders ausfallen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung