Moores Law am Ende: ab 2021 werden Chips nicht mehr schrumpfen

Marco Di Lorenzo

Bei 10 Nanometern soll tatsächlich Endstation der bisher immer kleiner werdenden Fertigungsverfahren von Chips sein. Kleinere Strukturbreiten wären zwar theoretisch möglich, würden sich aus wirtschaftlicher Sicht aber kaum rentieren, sagt jetzt die Semiconductor Industry Association (SIA). Somit wäre 2021 tatsächlich das Ende des berühmten „Moores Law“ erreicht.

Moores Law am Ende: ab 2021 werden Chips nicht mehr schrumpfen

Moores Law besagt ja, dass sich die Anzahl der in Prozessoren verbauten Transistoren alle ein bis zwei Jahre verdoppelt. Dafür schrumpfen Hersteller regelmäßig ihre Fertigungsprozesse: Die Strukturbreiten der Transistoren werden verkleinert, um immer mehr davon auf kleineren Flächen unterzubringen. Doch das Ende dieses Verkleinerungsprozesses scheint nun früher als erwartet ein Ende zu haben: Bei 10 Nanometern soll Schluss sein.

Ab 2021 werden die Transistoren nicht mehr kleiner

In einem früheren Bericht hat die Semiconductor Industry Association, kurz SIA, noch damit gerechnet, dass im Jahr 2028 Chips im 5-nm-Verfahren gefertigt werden. Nun musste man diese Prognose aber korrigieren: Ab 2021 werden alle großen Halbleiterhersteller – hier seien insbesondere Intel, Samsung, Globalfoundries und TSMC genannt – ihre Fertigungsprozesse nicht weiter verkleinern. Zwar ginge man davon aus, dass theoretisch auch 5-nm-Verfahren möglich wären, Strukturbreiten von unter 10 nm würden sich aber wirtschaftlich schlicht nicht lohnen. Um die Chips trotzdem immer leistungsfähiger zu machen, könnte man etwa auf 3D-Stacking setzen, wobei Transistoren nicht auf einer, sondern auf mehreren Ebenen platziert werden.

Intel_MooresLaw

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland.

Bereits jetzt Probleme beim „Shrinken“

Bestes Beispiel für die technische Herausforderung bei der dauernden Verkleinerung von Transistoren ist der Prozessorhersteller Intel: Schon der Schritt von 22 nm auf 14 nm war mit Schwierigkeiten und Verzögerungen verbunden. Und auch der Release der Canonlake-Serie, die als Erste mit 10 nm gefertigt wird, mussten bereits etwa ein Jahr nach hinten verschoben werden.

Quellen: SIA via Notebookcheck

Intel Core i7-6700K bei Amazon kaufen *

Video: Die Herstellung von Intel-Chips

Intel - The making of a chip with 22nm 3d transistors.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung