Intel Compute Stick: HDMI Stick als Apple TV- und Chromecast-Alternative

Martin Maciej

Apple und Google haben es vorgemacht, nun zieht Intel nach. Mit dem Intel Compute Stick wurde auf der CES 2015 ein HDMI-Stick mit installiertem Windows 8.1. vorgestellt, der z. B. als Streaming-Stick am HDMI-Anschluss am Fernseher eingesetzt werden kann.

Der Intel Compute Stick –kaum größer, als ein normaler USB-Stick- soll im März oder April 2015 erscheinen. Der Atom-Prozessor der Bay-Trail-Baureihe kommt mit 1,3 GHz-Taktung und vier Kernen. Zusätzlich ist in dem Intel HDMI-Stick eine Intel-HD-GPU verbaut.

intel-compute-stick

Intel Compute Stick: HDMI Stick als Apple TV- und Chromecast-Alternative

Die Windows 8.1-Version des Intel Compute Sticks soll mit zwei GB RAM und 32 GB Flash-Speicher ausgeliefert werden. Alternativ soll eine Linux-Version des Sticks erscheinen, die allerdings nur mit einem GB Arbeitsspeicher und 8GB Speicherplatz versehen ist. Dank eines SD-Kartenslots kann der Speicherplatz allerdings bis zu 128 GB nachgerüstet werden. Zwar erhalten Linux-Fans eine abgespeckte Version des Intel HDMI-Sticks, allerdings soll sich der Unterschied auch im Preis bemerkbar machen. Während die Windows 8.1-Variante 149 US-Dollar kosten soll, wird die Linux-Version vermutlich nur 89 Dollar kosten.

Natürlich wird der Intel Compute Stick keinen PC gleichwertig ersetzen können. Dank des HDMI-Anschlusses könnt ihr allerdings PC-Arbeiten auch am Fernseher erledigen oder den Stick als Streaming-Stick, ähnlich eines Apple TV, Amazon Fire TV oder Chromecast verwenden. Filme und Medieninhalte können lokal oder per Streaming abgespielt werden.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland.

Mit dem Intel Compute Stick wird der TV zum PC

  • 1,33 GHz Quadcore-CPU
  • Windows 8.1 mit Bing
  • HDMI-Ausgang für externe Displays, Fernseher, Monitore und Co.
  • USB-2.0-Port
  • Micro-USB
  • MicroSD
  • Bluetooth 4.0
  • WLAN (802.11 b/g/n)
  • Ca. 10 cm Länge
  • 32 GB Speicherplatz, bis 128 GB erweiterbar

Wann der Intel Stick in Deutschland veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Intel

 

Apple, Samsung, Intel und Co: Kennst du die Bedeutung dieser Firmennamen?

Du liegst gerade faul auf der Couch, satt vom Weihnachtsessen, und suchst einen kurzweiligen Zeitvertreib? Dann mach unser Quiz und trainiere zumindest deine Gehirnzellen, der Winterspeck ist dann nächstes Jahr dran :)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Krita

    Krita

    Krita ist eine kostenlose Open-Source-Software zum digitalen Malen und Zeichnen, die auf den ersten Blick etwas an Photoshop erinnert. Die Software kommt mit Farbmanagement, Brush-Engines, zahlreichen Filtern und richtet sich vor allem an Künstler, digitale Zeichner und Illustratoren.
    Robert Schanze
  • VeraCrypt

    VeraCrypt

    Ein neues Verschlüsselungsprogramm steht bereit! Das kostenlose VeraCrypt beruht auf dem eingestellten TrueCrypt, soll aber noch sicherer sein. Die französischen Hersteller erklären das u.a. mit der deutlich erhöhten Zahl von Verschlüsselungs-Wiederholungen. Das macht VeraCrypt beim Öffnen eines verschlüsselten Containers minimal langsamer, hat aber keine Auswirkungen während der Arbeit mit den Daten.
    Marco Kratzenberg
  • iCloud Control Panel for Windows

    iCloud Control Panel for Windows

    Mit dem iCloud Control Panel for Windows Download bekommt ihr die offizielle Apple-Anwendung, mit der ihr Fotos, Kontakte, Kalender, Dateien sowie andere Daten euer iOS-Geräte mittels iCloud mit eurem Windows-Rechner synchronisieren könnt.
    Marvin Basse
* Werbung