WiDi - Was bringt mir der neue Standard?

Marco Kratzenberg

Vorvorgestern haben wir noch Floppy Disks in den PC geschoben. Vorgestern ging das ZIP-Laufwerk unter. Gestern wurde USB 4.0 vorgestellt und heute soll ich mich mit WiDi beschäftigen. Doch was ist dieses WiDi eigentlich und was habe ich davon?

WiDi - Was bringt mir der neue Standard?

Intel Wireless Display, auch WiDi genannt, ist (mal wieder) ein neuer Standard für drahtlose Datenübertragung. Ziel der ganzen Sache ist eigentlich, am Arbeitstisch, im Büro und auch bei der Wohnzimmer-Unterhaltung auf das Kabelgewirr verzichten zu können und sämtliche Daten über eine spezielle Drahtlosverbindung zu streamen. Man kann sich die Sache ungefähr wie ein WLAN vorstellen, doch gibt es derzeit noch reichlich Hürden.

WiDi ist von Intel - Intel sagt, wo’s lang geht!

Da WiDi ein Standard ist, der auf Intel-Technologien beruht, bestimmt der Chip-Hersteller auch, wie es damit weitergeht. Natürlich wäre es toll, wenn es eines nicht mehr allzu fernen Tages eine Art der systemübergreifenden Datenübertragung gibt, die uns vieles erleichtert und eine hausübergreifende Vernetzung auf Knopfdruck bietet.

Grundsätzlich lässt sich da vieles vorstellen. Die Verbindung zwischen Abspielgeräten und TV oder die Vernetzung des TV mit dem PC und dem Internet. Ganz ohne Kabel und Adapter. Man setzt sich auf die Couch und surft mit dem Tablet oder Handy, während alles auf dem TV-Bildschirm angezeigt wird. Mehrere Tablets oder Notebooks lassen sich über WiDi miteinander verbinden, um zusammen zu spielen oder zu arbeiten.

Doch bis es soweit ist, wird noch einige Zeit vergehen. Es ist sogar damit zu rechnen, dass es in anderen Konzernen zu parallelen Eigenentwicklungen kommt und letztlich wird der gewinnen, der gleich die meisten tauglichen Anwendungen liefern kann. Denn da Intel der Patenthalter ist, funktioniert WiDi derzeit nur auf PCs mit einigen Intel-Prozessoren, wobei gleichzeitig noch besondere WLAN-Module im WLAN-n-Standard notwendig sind. Tablets mit WiDi müssen ebenfalls mit einem Intel-Chip laufen. Damit fallen ganze Produktlinien schon mal aus!

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-CPUs: Die aktuell beliebtesten PC-Prozessoren in Deutschland.

WiDi Anwendungen und WiDi-Geräte

Hurra, das Nexus 5 kann WiDi… Na und? Was kann es denn damit anfangen? Theoretisch könnte man nun zwischen diesem Gerät und einem geeigneten, WiDi-tauglichen Notebook mit Intel-Technologie Bildschirminhalte streamen. Dass das Nexus 5 das überhaupt kann, setzt beispielsweise eine Intel-Zertifizierung voraus. Man kann auch seinen PC über WiDi mit einem TV-Gerät verbinden. Damit das geht, muss der TV WiDi-fähig sein. Ist aber eigentlich so gut wie keiner. Also gibt es WiDi-Adapter, die über HDMI mit dem Fernseher verbunden werden. Und damit wird die ganze Technologie im Grunde schon wieder ad absurdum geführt. Man muss mit einem Kabel ein Gerät anschließen, um eine kabellose Verbindung zu ermöglichen.

Aber wenn man sich vor Augen führt, was möglich ist, werden wir wohl schon bald mit diesem oder einem WiDi-ähnlichen Übertragungsstandard rechnen können. Wenn man dann Up-to-date sein will, dann muss man sich jede Menge Hardware noch einmal kaufen.

Apple, Samsung, Intel und Co: Kennst du die Bedeutung dieser Firmennamen?

Du liegst gerade faul auf der Couch, satt vom Weihnachtsessen, und suchst einen kurzweiligen Zeitvertreib? Dann mach unser Quiz und trainiere zumindest deine Gehirnzellen, der Winterspeck ist dann nächstes Jahr dran :)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • IP-Adresse ändern – so geht's

    IP-Adresse ändern – so geht's

    Es kann sinnvoll sein, die IP-Adresse zu ändern – beispielsweise wenn eure derzeitige IP von einem Dienst blockiert wurde. Wir ihr eure externe und interne IP ändert und eine neue erhaltet, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 9
  • Trojaner komplett entfernen – so geht's

    Trojaner komplett entfernen – so geht's

    Trojaner verschlüsseln die Festplatte und erpressen die Nutzer, damit die Daten wieder freigegeben werden. Wie ihr Trojaner wieder entfernt, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 4
* Werbung