Der kleinste Game Boy der Welt auf Kickstarter

Marvin Fuhrmann

Auf Kickstarter ist eine sehr interessante Kampagne aus Deutschland aufgetaucht. Dort gibt es einige clevere Köpfe, die den kleinsten Game Boy der Welt auf den Markt bringen wollen. PocketStar heißt der kleine Gaming-Handheld und soll zahlreiche Spiele sowie viele Freiheiten mit sich bringen. 

Wer erinnert sich noch an die guten alten Zeiten, in denen man mit einem großen grauen Kasten in der Hand auf der Couch saß, auf ein kleines, verpixeltes Display gestarrt hat und damit trotzdem den Spaß seines Lebens hatte? Der Game Boy hat eine ganze Generation von Gamern großgezogen und ihren heutigen Werdegang in Sachen Zockerei bestimmt. Nun will eine Kickstarter-Kampagne aus Deutschland dieses Gefühl im Mini-Format wieder aufleben lassen.

So soll der PocketStar später aussehen und sich spielen lassen. Bist du von der Idee überzeugt?

PocketStar - Der kleinste Game Boy der Welt.

PocketStar heißt das kleine Gerät, das die klugen Köpfe rund um Entwickler Gürkan Doğan auf den Markt bringen wollen. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon jetzt mit dem Trailer. Der Mini-Game-Boy kann Spiele über eine SD-Karte abspielen. Theoretisch sind also viele verschiedene Games möglich. Während einige Spiele mit ausgeliefert werden sollen, lassen sich mit der Software „Arduino“ laut den Entwicklern ganz einfach eigene Applikationen entwickeln. 

Diese Kickstarter-Ideen gingen leider in die Binsen. Die zehn größten Fails gibt’s in der Bilderstrecke zu sehen. 

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 größten Kickstarter-Fails.

Aktuell steht das Projekt bei knapp 12.000 Euro. Um den PocketStar zu finanzieren, braucht das Team 28.000 Euro. Bis zum 22. Februar 2018 läuft die Kampagne. Sollte bis dahin mehr Geld zusammenkommen, wollen die Entwickler noch einen Kopfhöreranschluss, mehrere Gerätefarben oder eine Bluetooth-Schnittstelle hinzufügen. Letztere würde Multiplayer-Spiele ermöglichen. Jeder, der schon jetzt zuschlägt, bezahlt 39 Euro, um einen PocketStar zu bekommen. Später soll das Gerät 45 Euro im Handel landen. Für vier Euro mehr bekommst du dann den PocketStar sogar in einer eigens gewählten Farbe. Die Produktion soll dann im März 2018 starten und die ersten Geräte im April ihren Weg zu den Kunden finden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link