Diese Amazon-Alexa-Lampe kommt nach Deutschland

Johann Philipp

Das Berliner Startup Senic sammelt auf Kickstarter Geld für eine smarte Tischlampe mit Alexa-Funktion. Die „Covi“ genannte Lampe erhält Amazons Sprachassistentin und kann wie bei den Echo-Lautsprechern das Licht und Musik steuern, Fragen beantworten und durch Smart-Home-Dienste erweitert werden.

Senic Covi – smarte Tischlampe mit Alexa.

Alexa gibt es bald auch als Lampe. Das Smart-Home-Gerät „Covi“ ist mit vier Mikrofonen, einem 2,5-Zoll-Lautsprecher, WLAN
, Bluetooth und einem Vier-Kern-Prozessor ausgestattet. Damit soll sie gerüstet sein, um mit der Sprachassistentin von Amazon zu interagieren und andere Smart-Home-Geräte zu steuern.

Offenes System bietet neue Möglichkeiten

Bilderstrecke starten(24 Bilder)
23 Kickstarter-Kampagnen, die so verrückt sind, dass es fast wehtut

Die Besonderheit des Systems ist die Kreuzung aus smartem Lautsprecher und Lampe. Ein echter Vorteil ist die Offenheit des Systems zu anderen Smart-Home-Lösungen. Andere Hersteller unterstützen häufig nur einen Anbieter oder nutzen eigene Funktechniken, um mit den Geräten zu kommunizieren. Covi dagegen ist als offenes System entwickelt, was es für Entwickler sehr einfach macht, ihre Geräte und Apps mit der Lampe zu koppeln.

Die Lampe kann vom Start mit der Automatisierungs-App IFTTT, Lautsprechern von Sonos, Philips Hue, Türschlössern von August und Thermostaten von Tado kommunizieren. So kann die Lampe beispielsweise blinken, wenn eine neue Benachrichtigung auf dem Smartphone erscheint oder der eingestellte Timer abgelaufen ist. Bis zur Auslieferung sollen noch Spotify, Google Cast, Netatmo und weitere Dienste dazu kommen.

Design erinnert an alte Petroleum-Lampe

Genug zum Innenleben, beim Design hat sich das Startup ebenfalls viele Gedanken gemacht. Die Form der Lampe erinnert an eine alte Petroleumlampe. Auch das kleine Steuerungsrad zum Einstellen der Ölzufuhr haben sie in die neue Lampe integriert. Es hat dieselbe Funktion wie beim Vorbild und dient als Dimming-Schalter. Die komplette Lampe wird in Deutschland produziert und besteht aus einem matten Glaskörper und einem dunkel eloxiertem Aluminiumfuß. Gleichzeitig kann man über einen Druck auf den schwarzen Fuß Alexa starten – auf das übliche Codewort hört sie allerdings trotzdem noch.

Szenen erstellen

Über die zugehörige App lassen sich auch Szenen einstellen, die mehrere Smart-Home-Geräte miteinander verbinden. So kann morgens eingestellt werden, dass das Licht langsam heller wird und gleichzeitig dein Lieblingssong startet. Auch orts- und zeitbasierte Einstellungen lassen sich vornehmen: So geht beispielsweise das Licht an, wenn man nach Hause kommt. Für Nutzer von smarten Glühbirnen wie Hue klingt das erst mal nach nichts Neuem, doch die Hue-Lampen haben auch keinen Sprachassistenten an Bord.

Auslieferung im März 2018

Senic sammelt aktuell Geld bei Kickstarter. Das Finanzierungsziel von 75.000 Euro ist bereits erreicht, die Kampagne läuft trotzdem noch bis Anfang August. Wer sich die letzten Lampen noch zum reduzierten Preis von 139 Euro sichern will, muss sich beeilen. Der Normalpreis der Lampe liegt bei 180 Euro. Die ersten Lampen sollen im März 2018 an Kunden ausgeliefert werden.

Quelle: Senic, Kickstarter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung